Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Carolo-Cup

Konstruktionswettbewerb für autonom fahrende Modellfahrzeuge


Im Rahmen des im Februar an der TU Braunschweig in Kooperation mit dem VDI ausgerichteten Konstruktionswettbewerbs Carolo-Cup hatten die Aachener die Nase vorn ? vor neun anderen teilnehmenden Teams. Die Teams treten in statischen und dynamischen Disziplinen gegeneinander an. Zu den dynamischen Disziplinen gehören das rückwärts Einparken, das fehlerfreie Durchfahren eines Rundkurses mit und ohne Hindernisse sowie die Beachtung von Vorfahrtsregelungen an Kreuzungen. Dabei erzielen die Modellfahrzeuge, die im Maßstab 1:10 gebaut sind, Geschwindigkeiten von bis zu 20km/h auf dem zehn mal zehn Meter großen Parcours.

Praxisorientierte Projekte im Studium

Die statischen Disziplinen werden von einer Jury bewertet, die aus Experten der Wirtschaft und Wissenschaft zusammengesetzt ist. Beurteilt werden neben dem Einpark- und dem Spurführungskonzept mit Ausweichmanövern auch die Kosten und Energieeffizienz der Modelle. Vorbild des Studentenwettbewerbs ist die DARPA Urban Challenge mit eigenständig fahrenden Autos. Die kleinere Studenten-Version, der Carolo-Cup, wurde ins Leben gerufen, um das Studium durch praxisorientierte Projekte attraktiver zu machen und Studierende für das Thema autonomes Fahren zu begeistern.



Das Sieger-Team „GalaXIs“ v.l.: Stefan Kockelkoren, Yves Duhr, Julian Krenge, Philipp Fischer, Matthias May.

Durch diesen Wettbewerb werden praktische Fähigkeiten gefördert: z.B. müssen Sensor- und Aktorentechnik wie auch Fahrwerke und komplexe Softwarealgorithmen entwickelt werden. Ganz nebenbei lernen die Studierenden Projektmanagement, Sponsorenakquise und Präsentationstechniken sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Elektrotechnikern, Informatikern und Maschinenbauern.


Das könnte Sie auch interessieren:

In Halle 7, Stand G01 auf der Intralogistik-Fachmesse Logimat zeigt Logivations ein neues kamerageführtes System zur Steuerung von fahrerlosen Transportfahrzeugen und zum Tracking von Gütern.‣ weiterlesen

Cyber-Angriffe auf die Unternehmens-IT finden immer wieder statt. ERP-Umgebungen als Angriffsziel bilden hier keine Ausnahme. Die zunehmende Vernetzung und das Zusammenspiel von immer mehr Komponenten führen im Ergebnis zu mehr potenziellen Angriffszielen.‣ weiterlesen

In der Automotive-Branche liegt die Messlatte für die Qualität ganz oben: Eine Null-Fehler-Produktion wird über die gesamte Lieferkette hinweg erwartet. Als hundertprozentiger Automobilzulieferer hat sich Baier & Michels mit ihrer Produktpalette diesem Qualitätsanspruch verpflichtet. Dabei unterstützt seit dem Jahr 2015 eine integrierte Lösung für das Qualitäts- und Produktionsmanagement.‣ weiterlesen

Immer mehr mittelständische Unternehmen internationalisieren sich, vergrößern sich durch Zukäufe oder schaffen durch Aufteilungen der Unternehmensbereiche effizientere Strukturen. Jeder dieser Schritte bedeutet eine komplexe Abwicklung für das eingesetzte ERP-System.‣ weiterlesen

Nicht nur Cyberattacken von außen, sondern auch Insider-Angriffe stellen für Unternehmen nach eine Sicherheitsgefahr dar. Der Securityspezialist CyberArk gibt fünf Empfehlungen, wie Unternehmen derartige Angriffe erkennen bzw. verhindern können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige