Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

CAD-System mit Blick auf Variantenfertigung erweitert

Mit Erweiterungen in den Bereichen Modularität, Variantenhandling und Topologieplanung wendet sich Release 2018 von Zukens E³.series CAD-Systemfamilie für die Elektrotechnik und Fluidik an die wachsende Zahl von Unternehmen, die eine stets höhere Varianten- und Technologiekomplexität zu bewältigen haben.

Ab Release 2018 können Teilschaltungen auch zusammen mit Ihrer Strukturknoten-Zuordnung und deren Attributen exportiert und in neuen Projekten importiert werden. (Bild: Zuken GmbH)

Ab Release 2018 können Teilschaltungen auch zusammen mit Ihrer Strukturknoten-Zuordnung und deren Attributen exportiert und in neuen Projekten importiert werden. (Bild: Zuken GmbH)

Darüber hinaus weist das 2018-Release einer Pressemitteilung zufolge zahlreiche Erweiterungen und Detailüberarbeitungen auf. Dazu zählt der erweiterte Zugriff auf Detailinformationen in Stromlaufplan, Kabelplan und Formboard-Zeichnungen. Die Autorouting-Funktionalität beim Schaltschrankaufbau in E³.Panel wurde ebenfalls erweitert. Zudem lässt sich die Menüsprache jetzt auch ins Polnische umstellen.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Unternehmen wollen mit neuen Geschäftsmodellen als Gewinner aus der digitalen Transformation hervorgehen. Dafür werden neue Kommunikationskanäle benötigt. Um diese zukunftssicher zu unterstützen, muss sich der offene Standard Profinet zu einem informationsorientierten Technologieportfolio weiterentwickeln.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige