Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Bundeswirtschaftsministerium will Netz der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren ausbauen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie will das Netzwerk der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren ausbauen. Im Sommer sollen die ersten neuen Zentren ihre Arbeit aufnehmen.

Das Netzwerk von derzeit elf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren wird 2017 weiter ausgebaut. Das teilte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 21. Februar mit. Zwölf Vorschläge haben sich für die nächsten Kompetenzzentren qualifiziert. Im Sommer 2017 sollen die ersten von ihnen bereits starten.

"Praxisnah Know-how"

Bundesministerin Brigitte Zypries sagte: "Wir wollen die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland auf dem Weg der digitalen Transformation aktiv unterstützen und begleiten. Dafür bieten die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren anschaulich und praxisnah Know-how zum Thema Digitalisierung und Möglichkeiten zur Anwendung im eigenen Unternehmen. Mit
weiteren Zentren bauen wir die Angebote in regionaler Reichweite der Unternehmen aus. So werden Anreize für neue Geschäftsmodelle und überbetriebliche Vernetzung gesetzt. Die Zentren stärken auch Voraussetzungen für erfolgreiche digitale Prozesse wie elektronische Standards und nutzerfreundliche Anwendungen."

Ausgewählt wurden Projektskizzen für regionale Kompetenzzentren in Cottbus, Kiel, Magdeburg, Saarbrücken und die themenspezifische Zentren eStandards sowie Planen und Bauen. Zudem werden die Planungen für weitere Zentren in Lingen, Siegen, Bremen und Rostock sowie die themenspezifischen Zentren IT-Mittelstand sowie Textil und Usability derzeit finalisiert, damit sie bald an den Start gehen können.

(Quelle:BMWI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Soziale Netzwerke bieten Firmen die Möglichkeit, direkt mit ihren Kunden zu kommunizieren oder mehr über die Vorlieben der Verbraucher zu erfahren. Der passende Fahrplan sorgt dafür, dass Unternehmen im sozialen Netz ihre Ziele auch erreichen.‣ weiterlesen

Der Logistiksoftwareanbieter Inconso hat Hans-Georg Reichl in den Unternehmensvorstand berufen. Er verstärkt damit das dreiköpfige Führungsteam des Unternehmens.‣ weiterlesen

Im H4 Hotel am Berliner Alexanderplatz dreht sich vom 18. bis zum 20. November alles um Manufacturing Execution Systeme (MES). Auf der Konferenz Smart MES werden dann rund 150 Experten Strategien für die Nutzung von ME-Systemen in der diskreten Fertigung diskutieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige