Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Big Data-Fachausschuss hat sich zusammengefunden

Seit Anfang des Jahres 2015 arbeitet ein VDI-Fachausschuss ‚Big Data‘ an Wegen zum effizienten Umgang mit großen Datenmengen.

Am 17.Februar 2015 hat die konstituierende Sitzung des neuen VDI/VDE-Fachausschusses Big Data in Düsseldorf stattgefunden. Der Fachausschuss fokussiert auf eine schnellere und bessere Diagnose, präventive Wartung, optimierte Maschinen, Früherkennung von Strukturschäden, geringeren Ressourcenverbrauch, bessere Produkte, schnellere Inbetriebnahme und die Unterstützung von geringer qualifiziertem Personal. Aufbauend auf dem Zukunftsworkshop 'Big Data Zukunftsworkshop Industrie 4.0', den die Fraunhofer Allianz Big Data in Kooperation mit der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik im Oktober 2014 durchgeführt hatte, ist der neue VDI-Fachausschuss ins Leben gerufen worden.

Hier kommen Experten verschiedener Interessengruppen zusammen – aus dem Kreis des Workshops sowie darüber hinaus und ergänzt um weitere wissenschaftliche Vertreter – um den inhaltlichen Ausstausch zum Thema Big Data zu fördern und aufbauend auf der Roadmap Big Data einen VDI-Statusreport in der Reihe 'Industrie 4.0' zu veröffentlichen. Der Verein Deutscher Ingenieure weist darauf hin, dass ausgewiesene Experten, die ihr Know-how für diesen Fachausschuss zur Verfügung stellen möchten und an Lösungen für Big Data mitarbeiten möchten, willkommen sind.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie schätzen Firmen die Bedeutung ihres Kundenbeziehungsmanagementes ein und wie wichtig ist es, Kunden stets in den Fokus zu rücken? Das haben IDG Research Services und der Softwareanbieter Adito in einer Studie gefragt.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen setzen aktuell eigene Internet of Things-Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Zielen auf. Die zum Einsatz am besten passende Plattform zu finden, ist auf dem IoT-Markt alles andere als einfach. mm1 Consulting unterstützt Unternehmen bei diesem Prozess mit einem Mix aus Methode und Toolset.‣ weiterlesen

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige