Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierungskonzepte mit OPC UA

Den Durchbruch vor Augen

Beitrag drucken
OPC UA in der Praxis: Im Rotor der Areva-Windanlage kommt eine Steuerung mit einem OPC UA-Server zum Einsatz. Darauf setzt die Kommunikation zwischen der Windanlage und der zentralen Bedienstation an Land auf.
Bild: Areva

Schnelle Inbetriebnahme von Spritzgießmaschinen

Bereits jetzt zeigen realisierte Automatisierungsprojekte exemplarisch, welche Vorteile der überarbeitete Standard gegenüber der klassischen OPC-Technologie bietet: Als einer der weltweit führenden Hersteller von Spritzgießmaschinen ist das Unternehmen Arburg ständig auf der Suche nach Möglichkeiten zur Effizienzverbesserung. Dabei ist für die Kunden insbesondere die Vereinfachung der Installation, Inbetriebnahme und Wartung eine zentrale Forderung. Vertikale Integration, Konfiguration, Visualisierung und Diagnose der Spritzgießmaschinen in übergeordneten Anwendungen spielen daher eine wichtige Rolle.

Auf der Basis des Softing OPC UA-Toolkits entwickelte das Unternehmen einen Embedded OPC UA-Server, der bereits in die Spritzgießmaschine integriert, vorinstalliert und vorkonfiguriert ist und somit eine Installation vor Ort überflüssig macht. Da die Arburg-Spritzgießmaschinen auf das Betriebssystem Vxworks zurückgreifen, hätte diese Lösung mit klassischer OPC-Technologie nicht realisiert werden können. Vielmehr wäre die Verwendung zusätzlicher Windows-PC notwendig gewesen.

Ein weiterer Vorteil für den Maschinenbauer ist der skalierbare Namensraum, der bei OPC UA entsprechend der Größe der Maschine auf die notwendige Untermenge beschränkt werden kann. Heinrich Müller, Arburg-Abteilungsleiter Entwicklung Software, schildert die Vorteile der realisierten Lösung: „OPC Unified Architecture ermöglicht uns als Hersteller von Spritzgießmaschinen eine einfache und komfortable Integration unserer Maschinen in übergeordnete Anwendungen. Unseren Kunden ermöglicht OPC UA, sehr einfach Daten in unseren Spritzgießmaschinen zu konfigurieren, zu monitoren und zu diagnostizieren.“ Enstprechend erspare der Einsatz des OPC UA-Toolkits von Softing dem Unternehmen uns einige Monate Entwicklungsaufwand, auch Leistung, Robustheit und Qualität der Lösung bewertet der Entwicklungsleiter durchweg positiv.

Sichere Energieüberwachung und -steuerung per Internet

Auch das österreichische Unternehmen NTE Systems, das im Jahr 2009 mit dem Ziel des Aufbaus eines Technologieunternehmens mit industriellem Charakter für erneuerbare Energiesysteme gegründet wurde, setzt OPC UA-Technologie ein. Das Unternehmen bietet Verfahren, Methoden und Diagnosesysteme im Bereich der Nutzung und Handhabung von erneuerbaren Energiesystemen an, die durch Elektronik- und Software-Produkte ergänzt werden. In einer großen Wohnanlage in Graz wurde die Bedienung und Überwachung für das gesamte Nahwärmenetz mehrerer Objekte, der Heizungsanlage für 59 Wohneinheiten sowie einer 300 Quadratmeter großen solarthermischen Anlage realisiert.

Als Steuerungen kommen Beckhoff-Systeme mit integriertem OPC UA-Server zum Einsatz. Die zentrale Bedienung und Überwachung erfolgt mit dem NTE Systems-Produkt Scady, die internetübergreifende Kommunikation mit OPC UA-Software von Softing. „Nachdem die SPS mit dem Internet verbunden war, waren alle Datenpunkte nach Eingabe der IP-Adresse im Scady System Designer sichtbar. Mittels Drag & Drop konnte nun die gesamte Visualisierung zusammengestellt werden“, beschreibt Georg Stasny, Geschäftsführer von NTE Systems das Vorgehen. Entwicklungsleiter Andreas Hafellner ergänzt: „Erst mit OPC UA war es möglich, dem Endkunden eine programmierfreie Fernwirk- und Monitoringplattform für SPS-Daten über das Internet zu realisieren. Mit OPC und COM oder ähnlichen Vorgängertechnologien wäre die gesicherte Verbindung über Firewall-Grenzen hinweg und zu gleichzeitig mehreren Hundert OPC-Servern gar nicht oder nur sehr schwer umsetzbar gewesen.“


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Systemanbieter Item zeigt auf der kommenden SPS unter anderem neue Komponenten seines digitalen Konstruktionsprogramms Item Engineeringtool. Das webbasierte Programm umfasst die 3D-Daten zahlreicher Komponenten des MB Systembaukastens. Per Drag and Drop lassen sich Konstruktionen aufbauen und mit Verbindern, Abdeckkappen oder Bodenelementen ausstatten.‣ weiterlesen

Die Abkühlung der Weltwirtschaft hinterlässt Bremsspuren in den deutschen Maschinenexporten. In den ersten neun Monaten dieses Jahres legten die Auslieferungen nach Angaben des Statistischen Bundesamts um nominal 0,6% oder 0,82Mrd.€ auf 134,6Mrd.€ im Vergleich zum Vorjahr zu.‣ weiterlesen

Immer größere Datenmengen und die Anforderung auch bei Netzwerkausfällen noch auf Sensorereignisse zu reagieren stellen IIoT-Lösungen vor große Herausforderungen. Einen Lösungsansatz bietet Edge Computing bei dem die Daten dort verarbeitet, wo sie generiert werden - also dezentral, am Rand (Edge) des Netzwerks. Nur wirklich relevante Daten werden anschließend an die Cloud geschickt.‣ weiterlesen

Das neue 3.5-Zoll-Embedded-Board IB918 aus dem Industrie-PC Programm von Spectra ist für leistungshungrige Anwendungen wie Virtual Reality und Bildverarbeitung ausgelegt. Dafür verbaut der Hersteller einen AMD-Ryzen-V1000-Prozessor, der CPU und GPU in einem Chip vereint.‣ weiterlesen

Auf der SPS - Smart Production Solutions stellt Siemens ein Komplettsystem zum industriellen Bedienen und Beobachten vor: Die Lösung besteht aus einem webbasierten Visualisierungssystem sowie einer neuen Generation von HMI-Bediengeräten.‣ weiterlesen

Vom 26. bis zum 28. November 2019 wird das Nürnberger Messegelände zum Branchentreff der Automatisierungstechnik. Dabei weist die SPS - Smart Production Solutions in diesem Jahr erstmals bereits im Namen auf die steigende Bedeutung von Softwarelösungen für die Anwender hin. Neben zahlreichen Neuheiten bietet die Messe zudem ein umfangreiches Rahmenprogramm.‣ weiterlesen

Aus SPS IPC Drives mach SPS - Smart Production Solutions: Zum 30-jährigen Bestehen hat sich die Automatisierungsmesse in Nürnberg einen neuen Namen gegeben. Was dahinter steckt und was die Besucher von der diesjährigen Auflage der Messe erwarten können, beantwortet Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei der Mesago GmbH, im Interview.‣ weiterlesen

Die technologischen Rahmenbedingungen führen dazu, dass Firmen KI-Lösungen häufiger diskutieren als integrieren. In einer Studie hat das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO untersucht, wo KI in Unternehmen zu finden ist und was sie dort leistet.‣ weiterlesen

Bei ständig wachsenden Datenmengen kommt es auf leistungsfähige Speicher an. HPC-Datenspeichersysteme bieten eine Möglichkeit dieser Problematik entgegenzutreten. Dabei gibt es die Wahl zwischen Opensource- und kommerziellen Systemen.‣ weiterlesen

Die Berechnungen für die Produktionsplanung können nur so gut sein wie die Qualität der einfließenden Grunddaten. Bei Fehlern in den Daten stimmen auch die nicht. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der automatisierten Korrektur von Daten im Rahmen der Termin- und Kapazitätsplanung mit einem APS-System.‣ weiterlesen

Die Nortec – Fachmesse für Produktion lädt vom 21. bis zum 24. Januar nach Hamburg ein. Unter dem Motto ‘Zukunft? Läuft!‘ finden Besucher Lösungen und Technologien für eine moderne Produktion.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige