Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Eplan Cogineer

Automatisieren für jedermann

Eplan hat auf der Hannover Messe seine Automatisierungslösung Cogineer vorgestellt. Das Add-on für Eplan Electric P8 dient der automatischen Elektro- und Fluidplanerstellung. Dabei sollen Anwender bereits mit Kenntnissen der Makrotechnologie das System nutzen können.

Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

Makros für Regelwerke

Makros oder existierende Beispielprojekte dienen als Basis zur Erstellung der Regelwerke. Das geschieht durch Variablentechnik und logische Operanden, beispielsweise zur Generierung von Teilfunktionen einer Schaltung, sogenannter Mini-Konfiguration – oder für komplette Projekte mit oder ohne Optionstechnik. Dabei spielt es keine Rolle, ob Schaltpläne nach funktionalen Strukturen aufgebaut sind oder aus der fertigungsspezifischen Sichtweise erstellt werden.

Ein Praxisbeispiel

Die Funktionsweise lässt sich am Beispiel einer Motorsteuerung illustrieren. Bei der ‚klassischen‘ Projektierung wird die komplette Steuerung entweder als Makro manuell eingefügt oder aus einem Musterprojekt per Copy and Paste kopiert und eingefügt. Anschließend passt der Anwender alle projektspezifischen Informationen, Bauteildaten und Drahtquerschnitte manuell an, beziehungsweise berechnet diese. Hier handelt es sich um fehlerintensive Arbeitsschritte, sofern etwas vergessen wird. Cogineer bietet für die Motorsteuerung einen Mini-Konfigurator. In einer Benutzeroberfläche wählt der Anwender alle wichtigen Parameter aus und das Werkzeug generiert anschließend die Steuerung, die im Schaltplan erscheint. Anwender müssen sich nicht mehr mit der Artikelauswahl des Motorstarters oder der Kabeldimensionierung befassen. Beides übernimmt die neue Automatisierungssoftware auf Basis des hinterlegten Regelwerks. Die restliche Dokumentation kann dann wieder ‚klassisch‘ erfolgen. Die dargestellte Bedienoberfläche für die Motorsteuerung entsteht auf Basis des Regelwerks. Ändert sich das Regelwerk, ändert sich im Hintergrund automatisch auch die Oberfläche. So soll sich das Programm selbstständig an die benötigte Arbeitsweise anpassen.

Über Mini-Konfiguratoren – hier am Beispiel einer Motorsteuerung – wählt der Anwender entsprechende Parameter aus und Eplan Cogineer generiert die Steuerung. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Über Mini-Konfiguratoren – hier am Beispiel einer Motorsteuerung – wählt der Anwender entsprechende Parameter aus und Eplan Cogineer generiert die Steuerung. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Dokumente auf Knopfdruck

Cogineer kann auch vollständige Projektdokumentationen auf Knopfdruck erstellen. Im links dargestellten Beispiel wird die komplette Dokumentation einer Schleifmaschine auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten (Optionen) generiert, da schon sämtliche Details im System hinterlegt sind. So können Mitarbeiter ohne Eplan Kenntnisse mit dem Project Builder beispielsweise in der Angebotsphase eine detaillierte Vorabdokumentation einer Maschine oder Anlage erstellen.

Am Projekt Schleifmaschine wird die komplette funktionale Struktur abgebildet. Die vollständige Projektdokumentation lässt sich nun per Knopfdruck auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten erstellen. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Am Projekt Schleifmaschine wird die komplette funktionale Struktur abgebildet. Die vollständige Projektdokumentation lässt sich nun per Knopfdruck auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten erstellen. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Normen und Standards

Mit der Software will der Systemhersteller seine Kunden dabei unterstützen, eine durchgängige Datenhaltung von der Produktstrukturierung bis hin zur Projektumsetzung einzurichten, gerade in Hinblick auf Normen und Standards. Anwendern hilft die Software, definierte Regeln und Strukturen umzusetzen. Außerdem beschleunigt das Programm die Arbeit insgesamt, so dass mehr Projekte in der gleichen Zeit erstellt werden können, als es mit Kopieren und Einfügen von Seiten und Makros möglich ist.

ANZEIGE

Methoden kombinieren

Bei der Arbeitsmethodik unterstützt die Lösung einen skalierbaren Konfigurationsansatz: Gemischte klassische Arbeitsmethoden und Konfigurationen – beispielsweise mit manuellen und konfigurierbaren Teilprojekten – können kombiniert werden. Cogineer ist für den Einsatz in allen Unternehmensgrößen und in allen Branchen ausgerichtet. Ob Maschinen- oder Anlagenbauer, Dienstleister oder Energieversorger: Die Software soll allen Anwendern als universales Automatisierungswerkzeug dienen und für Zeitersparnis und Qualitätssteigerung im Engineering sorgen. Die Software ist in die Oberfläche der Eplan Plattform integriert und zum 1. Mai 2017 für Eplan Electric P8 Lizenzen ab der Ausbaustufe ‚Select‘ erhältlich.


Das könnte Sie auch interessieren:

Individuelle Kundenwünsche beeinflussen zunehmend die Produktion. Mit der Verbindung von Verkaufs- und Produktionskonfiguration lässt sich die Komplexität einer variantenreichen Fertigung in den Griff bekommen.‣ weiterlesen

52 Prozent der Unternehmen wollen ihre Ausgaben bezüglich der digitalen Transformation erhöhen. Dies hat der Business-Software-Anbieter IFS in einer Studie ermittelt für die weltweit mehr als 3.032 Führungskräfte befragt wurden.‣ weiterlesen

Die Bekuplast-Unternehmensgruppe produziert Mehrweg-Transportverpackungen aus Kunststoff. Seit 2019 dient ein Enterprise-Content-Management-System (ECM) von ELO als Grundlage, zentrale Geschäftsprozesse zu automatisieren und mit den IT-Systemen zu verzahnen.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth gibt einige Veränderungen in der Geschäftsführung bekannt. Unter anderem tritt Filiz Albrecht die Nachfolge von Christoph Kübel an, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.‣ weiterlesen

Der Solution Manager von SAP stand lange im Ruf, nicht das Organisationsgenie unter den Business-Anwendungen zu sein. Doch der Hersteller hat in Version 7.2 viel am Werkzeug verbessert. Der Produzent von Lebensmittelzutaten Döhler hat daher den SolMan von SAP mit dem BPM-Tool Aeneus verknüpft, um die Gestaltung von mehr als 2000 Geschäftsprozessen zentral und nachhaltig zu strukturieren.‣ weiterlesen

In einer weltweiten Studie haben TÜV Rheinland und das Marktforschungsinstitut Ponemon untersucht, wie es um die Cybersicherheit von Industrieanlagen bestellt ist. Demnach ist die Operational Technology besonders gefährdet.‣ weiterlesen

Mit dem stärksten jemals gemessenen Anstieg hat sich der Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni im Vergleich zum Vormonat etwas erholt. Er liegt nun bei 86,2 Punkten.‣ weiterlesen

Unternehmenswachstum sorgte bei der Penn GmbH für ein Umdenken in der Unternehmensstrategie. Mit der Implementierung eines Manufacturing Execution Systems wollte man etwa Excel-Listen in der Produktionsplanung ablösen. Mit der MES-Lösung von Proxia gelang es sogar, die Anlagenverfügbarkeit auf fast 100 Prozent zu steigern.‣ weiterlesen

Im vergangenen Jahr haben 76 Prozent der Unternehmen Rechenleistung aus der Cloud in Anspruch genommen. Dies geht aus einer Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG hervor.‣ weiterlesen

Schneider Electric möchte seine gruppeninternen Kompetenzzentren für Schlüsseltechnologien stärken. Mit einem weiteren Ausbau des Standortes Marktheidenfeld wird dieser Weg nun fortgesetzt.‣ weiterlesen

Die überwiegende Zahl der Maschinenbauer ist zuversichtlich, mittelfristig auf das nominale Umsatzniveau von 2019 zurückzukehren. So lautet die Kernbotschaft der sechsten VDMA-Blitzumfrage zur Corona-Pandemie, an der 658 Unternehmen teilnahmen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige