Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Eplan Cogineer

Automatisieren für jedermann

Eplan hat auf der Hannover Messe seine Automatisierungslösung Cogineer vorgestellt. Das Add-on für Eplan Electric P8 dient der automatischen Elektro- und Fluidplanerstellung. Dabei sollen Anwender bereits mit Kenntnissen der Makrotechnologie das System nutzen können.

Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

Makros für Regelwerke

Makros oder existierende Beispielprojekte dienen als Basis zur Erstellung der Regelwerke. Das geschieht durch Variablentechnik und logische Operanden, beispielsweise zur Generierung von Teilfunktionen einer Schaltung, sogenannter Mini-Konfiguration – oder für komplette Projekte mit oder ohne Optionstechnik. Dabei spielt es keine Rolle, ob Schaltpläne nach funktionalen Strukturen aufgebaut sind oder aus der fertigungsspezifischen Sichtweise erstellt werden.

Ein Praxisbeispiel

Die Funktionsweise lässt sich am Beispiel einer Motorsteuerung illustrieren. Bei der ‚klassischen‘ Projektierung wird die komplette Steuerung entweder als Makro manuell eingefügt oder aus einem Musterprojekt per Copy and Paste kopiert und eingefügt. Anschließend passt der Anwender alle projektspezifischen Informationen, Bauteildaten und Drahtquerschnitte manuell an, beziehungsweise berechnet diese. Hier handelt es sich um fehlerintensive Arbeitsschritte, sofern etwas vergessen wird. Cogineer bietet für die Motorsteuerung einen Mini-Konfigurator. In einer Benutzeroberfläche wählt der Anwender alle wichtigen Parameter aus und das Werkzeug generiert anschließend die Steuerung, die im Schaltplan erscheint. Anwender müssen sich nicht mehr mit der Artikelauswahl des Motorstarters oder der Kabeldimensionierung befassen. Beides übernimmt die neue Automatisierungssoftware auf Basis des hinterlegten Regelwerks. Die restliche Dokumentation kann dann wieder ‚klassisch‘ erfolgen. Die dargestellte Bedienoberfläche für die Motorsteuerung entsteht auf Basis des Regelwerks. Ändert sich das Regelwerk, ändert sich im Hintergrund automatisch auch die Oberfläche. So soll sich das Programm selbstständig an die benötigte Arbeitsweise anpassen.

Über Mini-Konfiguratoren – hier am Beispiel einer Motorsteuerung – wählt der Anwender entsprechende Parameter aus und Eplan Cogineer generiert die Steuerung. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Über Mini-Konfiguratoren – hier am Beispiel einer Motorsteuerung – wählt der Anwender entsprechende Parameter aus und Eplan Cogineer generiert die Steuerung. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Dokumente auf Knopfdruck

Cogineer kann auch vollständige Projektdokumentationen auf Knopfdruck erstellen. Im links dargestellten Beispiel wird die komplette Dokumentation einer Schleifmaschine auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten (Optionen) generiert, da schon sämtliche Details im System hinterlegt sind. So können Mitarbeiter ohne Eplan Kenntnisse mit dem Project Builder beispielsweise in der Angebotsphase eine detaillierte Vorabdokumentation einer Maschine oder Anlage erstellen.

Am Projekt Schleifmaschine wird die komplette funktionale Struktur abgebildet. Die vollständige Projektdokumentation lässt sich nun per Knopfdruck auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten erstellen. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Am Projekt Schleifmaschine wird die komplette funktionale Struktur abgebildet. Die vollständige Projektdokumentation lässt sich nun per Knopfdruck auf Basis aller möglichen Maschinenvarianten erstellen. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Normen und Standards

Mit der Software will der Systemhersteller seine Kunden dabei unterstützen, eine durchgängige Datenhaltung von der Produktstrukturierung bis hin zur Projektumsetzung einzurichten, gerade in Hinblick auf Normen und Standards. Anwendern hilft die Software, definierte Regeln und Strukturen umzusetzen. Außerdem beschleunigt das Programm die Arbeit insgesamt, so dass mehr Projekte in der gleichen Zeit erstellt werden können, als es mit Kopieren und Einfügen von Seiten und Makros möglich ist.

Methoden kombinieren

Bei der Arbeitsmethodik unterstützt die Lösung einen skalierbaren Konfigurationsansatz: Gemischte klassische Arbeitsmethoden und Konfigurationen – beispielsweise mit manuellen und konfigurierbaren Teilprojekten – können kombiniert werden. Cogineer ist für den Einsatz in allen Unternehmensgrößen und in allen Branchen ausgerichtet. Ob Maschinen- oder Anlagenbauer, Dienstleister oder Energieversorger: Die Software soll allen Anwendern als universales Automatisierungswerkzeug dienen und für Zeitersparnis und Qualitätssteigerung im Engineering sorgen. Die Software ist in die Oberfläche der Eplan Plattform integriert und zum 1. Mai 2017 für Eplan Electric P8 Lizenzen ab der Ausbaustufe ‚Select‘ erhältlich.


Das könnte Sie auch interessieren:

Im Werkzeugmanagement eröffnet das Kennzeichnen von Assets mit Data Matrix Codes die Möglichkeit, Werkzeuge zu tracken und mit ihren Lebenslaufdaten zu verheiraten.‣ weiterlesen

Google Cloud gab kürzlich die Einführung der beiden Lösungen Manufacturing Data Engine und Manufacturing Connect bekannt. Mit den Tools lassen sich Assets einer Fertigungsumgebung vernetzen, Daten verarbeiten und standardisieren.‣ weiterlesen

Virtuelle multicloudfähige Plattformen können in Fertigungsbetrieben das Fundament bilden, um IT-Infrastruktur und Betriebsabläufe zu modernisieren und effizient zu betreiben. Denn das nahtlose Zusammenspiel von Cloud-Anwendungen, Softwarebereitstellung sowie Remote Work lassen sich mit digitalen Plattformen vergleichsweise einfach und global orchestrieren.‣ weiterlesen

Wibu-Systems ist Anwendungspartner im Projekt KoMiK. Im Mai wurde das Projekt abgeschlossen und der Karlsruher Lizensierungsspezialist hat zusammen mit den Projektpartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft Empfehlungen zur Auswahl eines digitalen Kooperationssystems erarbeitet, inklusive eines Screening-Tools.‣ weiterlesen

MES-Lösungen verfügen über unterschiedliche Erweiterungsmodule, etwa für das Qualitätsmanagement. Der Ausbau der Basisfunktionen sorgt jedoch oft für Aufwand. Eine Alternative versprechen Cloudlösungen.‣ weiterlesen

Bei ihrer digitalen Transformation adaptieren Fertigungsunternehmen Technologien wie künstliche Intelligenz, Machine Learning und digitale Zwillinge. Cloud Computung hilft, dafür erforderliche Kapazitäten skaliert bereitzustellen.‣ weiterlesen

Mit mehreren neuen Partnern erweitert der Softwareanbieter ZetVisions sein Partnerangebot. Unter anderem sollen Pikon und People Consolidated das Beratungsangebot des Heidelberger Unternehmens ergänzen.‣ weiterlesen

Viele Deep-Learning- und Machine-Vision-Anwendungen stellen hohe Ansprüche an die eingesetzten Industrie-Rechner. Für den Einsatz in diesem Umfeld hat Hardware-Spezialist Spectra die PowerBox 4000AC C621A ins Programm genommen.‣ weiterlesen

Mit Hybrid Cloud-Lösungen wollen Firmen die Vorteile des privaten und öffentlichen Cloud-Betriebs erschließen. Managed Cloud Service Provider sind darin geschult, Fallstricke bei der Cloud-Nutzung solcher Infrastrukturen zu bewältigen.‣ weiterlesen

Per Low-Code-Tool können Anwender Prozesskonfigurationen selbst umsetzen. Im MES-Bereich ist dieser Ansatz noch selten zu finden, doch einige Lösungen gibt es bereits.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige