Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

AutomationML-Anwenderkonferenz: Automatisierung als digitaler Wegbereiter

Bei der 4. AutomationML-Anwenderkonferenz dreht sich alles um Industrie 4.0. Die Teilnehmer erfahren in den verschiedenen Beiträgen der zweitägigen Veranstaltung, welche Rolle AutomationML in der vierten industriellen Revolution einnehmen kann.

Unter dem Motto 'Road to Industrie 4.0: Automation as digital Enabler' findet von Dienstag, 18. Oktober, bis Mittwoch, 19. Oktober, bei der Festo  AG in Esslingen die 4. AutomationML Anwenderkonferenz statt. Die Teilnehmer erfahren über den Einsatz von AutomationML in der Industrie, lernen mit Leitfäden über die Implementierung von Workflows und hören bei einer Podiumsdiskussion über den Weg zur Industrie 4.0. Die Referenten kommen aus Unternehmen wie Daimler, Eplan, SAP oder Siemens.

Die Rolle von AutomationML

Am ersten Tag eröffnet Rüdiger Fritz von SAP die Veranstaltung mit seiner Keynote zum Thema 'When AutomationML meets OPC UA and Service Oriented Architectures on the Shop Floor'. Später am Nachmittag geht es bei der Podiumsdiskussion um die Rolle von AutomationML bei der vierten industriellen Revolution.

Am zweiten Tag sprechen beispielsweise Joachim Burlein von Daimler, Manuel Paul von Festo und Dr. Anton Strahilov von der EKS Intec Gmbh über 'Practical Application of AutomationML in Engineering Toolchains'. Kym Watson vom Fraunhofer IOSB referiert zu 'Creating a Smart Factory Web Based upon AutomationML'. Zwischen den Wortbeiträgen gibt es an beiden Tagen immer wieder Pausen mit der Gelegenheit Kontakte zu knüpfen.

(Quelle:AutomationML e.V.)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie schätzen Firmen die Bedeutung ihres Kundenbeziehungsmanagementes ein und wie wichtig ist es, Kunden stets in den Fokus zu rücken? Das haben IDG Research Services und der Softwareanbieter Adito in einer Studie gefragt.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen setzen aktuell eigene Internet of Things-Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Zielen auf. Die zum Einsatz am besten passende Plattform zu finden, ist auf dem IoT-Markt alles andere als einfach. mm1 Consulting unterstützt Unternehmen bei diesem Prozess mit einem Mix aus Methode und Toolset.‣ weiterlesen

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige