Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

AutomationML-Anwenderkonferenz: Automatisierung als digitaler Wegbereiter

Bei der 4. AutomationML-Anwenderkonferenz dreht sich alles um Industrie 4.0. Die Teilnehmer erfahren in den verschiedenen Beiträgen der zweitägigen Veranstaltung, welche Rolle AutomationML in der vierten industriellen Revolution einnehmen kann.

Unter dem Motto 'Road to Industrie 4.0: Automation as digital Enabler' findet von Dienstag, 18. Oktober, bis Mittwoch, 19. Oktober, bei der Festo  AG in Esslingen die 4. AutomationML Anwenderkonferenz statt. Die Teilnehmer erfahren über den Einsatz von AutomationML in der Industrie, lernen mit Leitfäden über die Implementierung von Workflows und hören bei einer Podiumsdiskussion über den Weg zur Industrie 4.0. Die Referenten kommen aus Unternehmen wie Daimler, Eplan, SAP oder Siemens.

Die Rolle von AutomationML

Am ersten Tag eröffnet Rüdiger Fritz von SAP die Veranstaltung mit seiner Keynote zum Thema 'When AutomationML meets OPC UA and Service Oriented Architectures on the Shop Floor'. Später am Nachmittag geht es bei der Podiumsdiskussion um die Rolle von AutomationML bei der vierten industriellen Revolution.

Am zweiten Tag sprechen beispielsweise Joachim Burlein von Daimler, Manuel Paul von Festo und Dr. Anton Strahilov von der EKS Intec Gmbh über 'Practical Application of AutomationML in Engineering Toolchains'. Kym Watson vom Fraunhofer IOSB referiert zu 'Creating a Smart Factory Web Based upon AutomationML'. Zwischen den Wortbeiträgen gibt es an beiden Tagen immer wieder Pausen mit der Gelegenheit Kontakte zu knüpfen.

(Quelle:AutomationML e.V.)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Automobilzulieferer Felss hat eine Software für vorausschauendes Scoring und Automatisierung eingeführt. Die Industriemaschinen mit ihrer hochpräzisen Umformungstechnik arbeiten jetzt messbar effizienter.‣ weiterlesen

Predictive Maintenance-Konzepte spielen eine immer größere Rolle in modernen Fabriken. Doch warum dauert es so lange, bis die Systeme großflächig zum Einsatz kommen, welche Rolle spielt dabei eine einheitliche Semantik und was muss sich noch verbessern?‣ weiterlesen

Microsoft hat Azure IoT Edge kostenfrei auf Github zur Verfügung gestellt. Der Dienst ermöglicht das lokale Ausführen von Datenanalysen und künstlicher Intelligenz (z.B. mit Azure Cognitive Services oder Machine Learning) in Geräten, Maschinen und Anlagen ohne dauerhafte Cloud-Konnektivität sowie die Übertragung dieser Daten in die Cloud für genauere Analysen. ‣ weiterlesen

Um Verwaltungsaufgaben schneller abzuwickeln, heißt es: Erst vereinfachen, dann automatisieren. Digitale Werkzeuge bieten hierzu weitreichende Möglichkeiten. Um eine umfassenden Analyse zuvor kommen Unternehmen aber nicht herum.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige