- IT&Production - https://www.it-production.com -

Ausstellungsfläche ausgebucht

Ausstellungsfläche ausgebucht

Künstliche Intelligenz
in der Intralogistik

Zur 17. Auflage der Logimat Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement erwartet der Veranstalter Euroexpo mehr als 1.600 Aussteller. Somit sind die 120.000m² Ausstellungsfläche der Messe Stuttgart komplett ausgebucht. In diesem Jahr steht die Messe unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand – Intelligent – Effizient – Innovativ‘.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH) [1]

(Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

Die 17. Logimat wird die bisher Größte: Mehr als 1.600 Aussteller aus über 40 Ländern stellen auf dem Stuttgarter Messegelände vom 19. bis 21. Februar 2019 unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand:ihre Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge vor. Erstmalig steht dem Veranstalter Euroexpo dabei auch die Messehalle 2 sowie die Galeriefläche von Halle 1 zur Verfügung, was die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7.500m² erweitert. Somit umfasst die Logimat die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche des Stuttgarter Messegeländes. „Die Logimat 2019 war im Juli 2018 bereits nahezu ausgebucht“, erklärt der neue Projektleiter der Messe Michael Ruchty. „Gleichzeitig stieg die Ausstellernachfrage – insbesondere aus dem Ausland. Vor diesem Hintergrund haben wir alle Flächenoptionen genutzt, um die Nachfrage weitestgehend zu erfüllen und die Informations- und Vergleichsmöglichkeiten für das Fachpublikum noch einmal deutlich zu verbreitern.“

 (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH) [2]

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Mehr internationale Aussteller

Fast ein Drittel kommt aus dem europäischen Ausland sowie Übersee. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, Korea, Taiwan und die USA sind mit rund 90 Ausstellern vertreten – etwa jeder zweite davon kommt aus China und Taiwan. „In der vergangenen Dekade hat die Logimat den Zustrom internationaler Besucher insgesamt, wie auch bei den Gästen aus Übersee, mehr als verfünffacht. Damit liegt die Entwicklung um ein Vielfaches über dem jüngst vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA) für die vergangenen zehn Jahre veröffentlichten Zuwachs von 30 Prozent“, sagt Ruchty. Für die drei Messetage im Februar rechnet der Veranstalter mit insgesamt rund 57.000 internationalen Fachbesuchern.

Maschinen- und Anlagenbauer sind größte Ausstellergruppe

Als stärkste Aussteller-Gruppe präsentieren sich die Maschinen- und Anlagenbauer. Sie zeigen ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum in den Hallen 1, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für optimierte Fertigungsprozesse kleiner Stückzahlen bis hin zur Losgröße 1. Bestimmende Technologien reichen dabei von Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), über stationäre und mobile Pickroboter oder Fördertechnik-Baukästen bis hin zu Routenzügen und Hochleistungs-Shuttles. Zudem sind unter den Exponaten IT-gestützte Leistungsangebote für die Layout-Planung und Anlagenkonzeption sowie für den Wartungs-, Instandhaltungs- und Ersatzteilbedarf zu finden.

Softwarelösungen in Halle 6 und 8

Anbieter von Softwarelösungen für die Intralogistik, die zweitstärkste Aussteller-Gruppe auf der Logimat, sind in den Hallen 6 und 8 vertreten. Dort finden sich eine Vielzahl unterschiedlich ausgelegter Warehouse-Management-Systeme mit neuen Funktionen für ganzheitlich vernetzte Prozesse und ersten Anwendungen mit Verfahren und Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) – wie Anwendungen für erweiterte Datenanalyse, Customer Relationship Management (CRM), Prozesssteuerung oder vorausschauende Wartung und Instandhaltung. In den Hallen 6 und 8 finden Besucher zudem Lösungen beispielsweise für industrielle Wearable-Computing-basierte Augmented Reality (AR), für Telematik und Transportmanagement sowie Informationssicherheits-Managementsysteme (ISMS) und aktuelle Softwarelösungen in den Bereichen Zoll-, Versandabwicklung und Exportkontrolle. „Von Sub- und Teilsystemen für Best-of-Breed-Lösungen bis hin zu umfassenden Logistik-Suiten bietet die Logimat den internationalen Fachbesuchern die Gelegenheit, sich über die jüngsten funktionalen Entwicklungen und Software-Angebote für eine zukunftsfähige Auslegung ihrer IT-Infrastruktur zu informieren und die Lösungen direkt miteinander zu vergleichen“, sagt Ruchty. „Im besonderen Fokus der Aussteller stehen dabei die Systemvernetzung und Data Analytics. Von integrierten Simulationsmodellen bis hin zur Einbindung von Machine Learning sind vielfältige Funktionalitäten zu sehen, die den Anwendern in immer mehr Bereichen helfen, Daten effizienter zu nutzen und die Entscheidungsbasis zu verbessern.“

Drehteller-Stretchwickler und 3D-Frachtvermessung

Neuentwicklungen aus den Bereichen Verpackung, Verpackungs- und Wiegesysteme, Behälter und Kennzeichnungstechniken finden Besucher in den Hallen 4 und 6. Das dortige Angebot umfasst u.a. Drehteller-Stretchwickler, 3D-Schwerpunktwaagen und 3D-Frachtvermessung. Auch digitale Sicherheitsdrucker, fälschungssichere Etiketten sowie erweiterte RFID-Drucker, -Etiketten und -Anwendungen bis hin zu Logistik 4.0-Lösungen im Mehrwegbereich werden dort präsentiert.

Premieren angekündigt

Flurförderzeug-Hersteller sind in den Hallen 9 und 10 untergebracht. In Halle 7 sind die Fahrerlosen Transportsysteme (FTS) zu finden. Die dortigen Hersteller haben Premieren etwa in den Bereichen Niederhubwagen, Deichsel- und Gelenkstapler, multidirektionale Schubmaststapler und verbrennungsmotorische Stapler mit Abgasstufe 5 angekündigt.

Bereich für Startups

Ein weiterer Schwerpunkt der Logimat ist in diesem Jahr der Gemeinschaftsstand ‚Innovation Made in Germany‘ in Halle 2, auf dem Startups Produkte und Lösungen aus den Bereichen Distribution, Materialfluss und Software/IT präsentieren. Zusem ist in Halle 2 die Kompetenzplattform für Handelsprozesse Trade World mit Angeboten rund um E-Commerce und Omnichannel zu finden.

Fachforen und Live-Events

„Damit bietet die LogiMAT 2019 bei den Ausstellern wieder einen spannenden Mix aus Global Playern und mittelständischen Unternehmen – wie insgesamt auch bei den Themen und Informationsangeboten des Rahmenprogramms mit mehr als 30 Fachforen“, sagt Ruchty. In den jeweils 75-minütigen Veranstaltungen geben Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien das aktuelle Themenspektrum für zukunftsfähige Investitionsentscheidungen in der Intralogistik. Drei Fachforen befassen sich beispielsweise mit dem Thema künstliche Intelligenz. Darüber hinaus greifen drei serielle Live-Events und täglich mehr als 40 Fachvorträge der Aussteller aktuelle Fragestellungen und Best-Practice-Projekte auf, um dem Fachpublikum probate Lösungen für aktuelle Herausforderungen vorzustellen.