Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ausstellungsfläche ausgebucht

Künstliche Intelligenz
in der Intralogistik

Zur 17. Auflage der Logimat Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement erwartet der Veranstalter Euroexpo mehr als 1.600 Aussteller. Somit sind die 120.000m² Ausstellungsfläche der Messe Stuttgart komplett ausgebucht. In diesem Jahr steht die Messe unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand – Intelligent – Effizient – Innovativ‘.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

Die 17. Logimat wird die bisher Größte: Mehr als 1.600 Aussteller aus über 40 Ländern stellen auf dem Stuttgarter Messegelände vom 19. bis 21. Februar 2019 unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand:ihre Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge vor. Erstmalig steht dem Veranstalter Euroexpo dabei auch die Messehalle 2 sowie die Galeriefläche von Halle 1 zur Verfügung, was die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7.500m² erweitert. Somit umfasst die Logimat die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche des Stuttgarter Messegeländes. „Die Logimat 2019 war im Juli 2018 bereits nahezu ausgebucht“, erklärt der neue Projektleiter der Messe Michael Ruchty. „Gleichzeitig stieg die Ausstellernachfrage – insbesondere aus dem Ausland. Vor diesem Hintergrund haben wir alle Flächenoptionen genutzt, um die Nachfrage weitestgehend zu erfüllen und die Informations- und Vergleichsmöglichkeiten für das Fachpublikum noch einmal deutlich zu verbreitern.“

 (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Mehr internationale Aussteller

Fast ein Drittel kommt aus dem europäischen Ausland sowie Übersee. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, Korea, Taiwan und die USA sind mit rund 90 Ausstellern vertreten – etwa jeder zweite davon kommt aus China und Taiwan. „In der vergangenen Dekade hat die Logimat den Zustrom internationaler Besucher insgesamt, wie auch bei den Gästen aus Übersee, mehr als verfünffacht. Damit liegt die Entwicklung um ein Vielfaches über dem jüngst vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA) für die vergangenen zehn Jahre veröffentlichten Zuwachs von 30 Prozent“, sagt Ruchty. Für die drei Messetage im Februar rechnet der Veranstalter mit insgesamt rund 57.000 internationalen Fachbesuchern.

Maschinen- und Anlagenbauer sind größte Ausstellergruppe

Als stärkste Aussteller-Gruppe präsentieren sich die Maschinen- und Anlagenbauer. Sie zeigen ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum in den Hallen 1, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für optimierte Fertigungsprozesse kleiner Stückzahlen bis hin zur Losgröße 1. Bestimmende Technologien reichen dabei von Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), über stationäre und mobile Pickroboter oder Fördertechnik-Baukästen bis hin zu Routenzügen und Hochleistungs-Shuttles. Zudem sind unter den Exponaten IT-gestützte Leistungsangebote für die Layout-Planung und Anlagenkonzeption sowie für den Wartungs-, Instandhaltungs- und Ersatzteilbedarf zu finden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschland zählt mit einer Roboterdichte von 338 Einheiten pro 10.000 Arbeitnehmern im internationalen Vergleich zu den am stärksten automatisierten Volkswirtschaften. Nach Singapur und Südkorea rangiert die Bundesrepublik weltweit auf dem dritten Rang.‣ weiterlesen

Teil der Vision Industrie 4.0 ist es, Anlagekomponenten ohne Eingriff in die Steuerung austauschen zu können. Mit dem Konzept einer dienstbasierten Fertigung wollen das Fraunhofer IESE und weitere Projektpartner genau das praxistauglich ermöglichen.‣ weiterlesen

Über V2X-Kommunikation lassen sich Fahrzeuge untereinander und mit der umliegenden Infrastruktur vernetzen. Auf einmal müssen Anwendungsentwickler Komponenten berücksichtigen, deren Funktionalität sie nicht beeinflussen. Die passende Softwarearchitektur hilft, diese Herausforderung im Dschungel sich weltweit entwickelnder Standards zu lösen.‣ weiterlesen

Mit dem SMIT TestKit Shop hat Sven Mahn IT den Zugang zu ihrem Produkt zur Testoptimierung und Qualitätssicherung der ERP-Lösungen Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations und Dynamics AX vereinfacht.‣ weiterlesen

Die CRM-Lösung CAS GenesisWorld von CAS Software steht als Release x11 zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist zum Beispiel, dass Anwender die intelligente Suchfunktion Picasso nun auch auf mobilen Endgeräten nutzen können.‣ weiterlesen

Mit dem Industrial Internet of Things steht Produzenten eine neue Infrastrukturebene zur Verfügung, um ihre Abläufe und Fertigungsprozesse zu optimieren. Thorsten Strebel von MPDV schildert, wie die Technologien auf die MES-Welt einwirken und wie der MES-Hersteller darauf reagiert.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Geschäftsfeld Maxolution Maschinenautomatisierung adressiert SEW-Eurodrive den Markt mit maßgeschneiderten Systemlösungen. Gemeinsam mit dem Maschinenbauer EMAG hat der Antriebsspezialist nun einen Portalroboter vorgestellt, der ohne Energieführungsketten auskommt und auch anfallende Daten kabellos überträgt.‣ weiterlesen

Der Simulationsspezialist SimPlan stellt auf der diesjährigen Messeausgabe der FachPack die neu entwickelte Benutzeroberfläche sowie neue Funktionalitäten für PacSi vor.‣ weiterlesen

Schon heute lassen sich mit den Software und Hardwarekomponenten einer Industrial Internet of Things-Plattform hervorragend integrative Services in Echtzeit anbieten. Dabei können immer mehr IIoT-Plattformen Funktionen bereitstellen, die bislang eher der Shopfloor-IT vorbehalten waren. Doch welche MES-Funktionen kann ein IIoT sinnvoll übernehmen - und wie könnten die nächsten Schritte aussehen?‣ weiterlesen

Manufacturing Analytics im Kontext der Smart Factory steht im Mittelpunkt der gleichnamigen Anwenderkonferenz am 12. November in Frankfurt am Main.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige