Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Arbeitslosigkeit in Ingenieurberufen gesunken

Der aktuelle VDI-/IW-Ingenieurmonitor zeigt eine uneinheitliche Entwicklung des Arbeitsmarkts. Zwar sank die Nachfrage nach Ingenieren leicht, besonders in Maschinen- und Fahrzeugtechnik sowie Energie- und Elektrotechnik bleibt die Situation aber angespannt.

Der deutsche Ingenieurarbeitsmarkt zeigte im Mai nach VDI-Angaben eine uneinheitliche Entwicklung: Maßgeblich als Folge der Schuldenkrise der Eurozone sank die gesamtwirtschaftliche Arbeitskräftenachfrage in den Ingenieurberufen im Vormonatsvergleich zwar geringfügig, lag jedoch mit 66.600 zu besetzenden Stellen auf einem weiterhin hohen Niveau. Gleichzeitig sank auch die Arbeitslosenzahl geringfügig auf 26.240 Personen und lag damit weiterhin deutlich unterhalb der Arbeitskräftenachfrage.

Im Schnitt kamen nach Vereinsangaben in den Ingenieurberufen bei leicht sinkender Tendenz 2,5 offene Stellen auf einen Arbeitslosen. Besonders angespannt zeige sich die Situation weiterhin in den Schwerpunkten Maschinen- und Fahrzeugtechnik sowie Energie- und Elektrotechnik. Auf diese Kategorien entfielen trotz konjunktureller Eintrübung 51 Prozent aller offenen Stellen, jedoch leidglich 28 Prozent aller Arbeitslosen in Ingenieurberufen.

„Ingenieure sind gerade in Zeiten der Eurokrise wichtiger Innovationsmotor der deutschen Wirtschaft und garantieren Aufschwung im industriellen Sektor“, kommentiert VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs die Daten des aktuellen VDI-/IW-Ingenieurmonitor. „Auch in den Dienstleistungsbranchen wird ingenieurwissenschaftliches Know-how zunehmend nachgefragt. Ob als technischer Unternehmensberater, Sachverständiger für Versicherungen oder Patentprüfer bieten sich Ingenieuren sehr gute Arbeitsmarktperspektiven“, so IW-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Klös

(Quelle:VDI/Bild:Thomas Ernsting/LAIF)


Das könnte Sie auch interessieren:

Wollen Hersteller mehrere Werke mit einer vergleichbaren MOM/MES-Infrastruktur versorgen, steigen die Projektrisiken deutlich. Klare Zielvorgaben, offene Kommunikation und ein Exzellenzzentrum helfen, die Risiken zu bewältigen - und instanziierbare MOM-Templates zu entwickeln, die trotzdem individuelle Anforderungen berücksichtigen.‣ weiterlesen

Die Stimmung in den Unternehmen hat sich im Mai etwas aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 93 Punkte. Trotz Inflationssorgen, Materialengpässen und Ukraine-Krieg erweise sich die deutsche Wirtschaft als robust, so Ifo-Präsident Clemens Fuest.‣ weiterlesen

Aptean DACH hat zwei neue Partner im Boot: den KI-Spezialisten Prodaso sowie das IT-Systemhaus Acomm.‣ weiterlesen

Im Gegensatz zur klassischen Produktions-IT bieten Cloud-Systeme höhere Rechen- und Speicherkapazitäten. Für Anwendungen mit deterministischen Anforderungen gelten diese Infrastrukturen aber als ungeeignet. Dabei können viele Hürden mit der richtigen Konfiguration und der Nutzung von TSN überwunden werden.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Starter-Paket will Product Lifecycle Management (PLM)-Spezialist ECS die Integration von Siemens Teamcenter und ERP-Software von SAP besser unterstützen.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft wollen Festo und Q.ANT die Kultivierung von Biomasse durch künstliche Photosynthese mittels Automatisierungstechnik beschleunigen. Ein Quantensensor gibt dabei Aufschluss über das Wachstum von Algen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Konjunkturprognose hat das IW-Köln seine Wachstumsaussichten für das laufende Jahr halbiert. Die Konjunkturforscher gehen aktuell von einem BIP-Zuwachs von 1,75 Prozent aus.‣ weiterlesen

Der Security-Spezialist Secunet übernimmt den Berliner Cloud-Betreiber SysEleven. Der Kaufpreis beträgt 50Mio.€.‣ weiterlesen

Trotz aktueller Krisen plant die Mehrheit der Maschinen- und Anlagenbauer die eigene Belegschaft aufstocken. Laut einer VDMA-Umfrage sehen die Befragten zudem Engpässe in fast allen Beschäftigungsgruppen.‣ weiterlesen

IDS Imaging Development Systems hat das Embedded-Vision-System IDS NXT Ocean erweitert. Neu ist etwa das Multi-Region Of Interest für KI-basierte Objektdetektion und die Möglichkeit, per App verschiedene neuronale Netze für verschiedene Aufgaben in einem Bild zu nutzen.‣ weiterlesen

Telefónica Tech erwirbt BE-terna und will damit seine Position als Technologie-Dienstleister stärken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige