Beitrag drucken

Arbeitskreisleiter der VDI-GPP trafen sich in Wuppertal

Das Jahrestreffen der Arbeitskreisleiter der VDI-GPP fand diesmal in Wuppertal statt.

Sie sind für viele VDI-Mitglieder die Gesichter der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung: die ehrenamtlichen Leiter der Arbeitskreise in den Bezirksvereinen. Im vergangenen November fand das Jahrestreffen der Arbeitskreisleiter der VDI-GPP in Wuppertal statt. Neben der persönlichen Netzwerkbildung und -pflege standen Informationen aus der VDI-Hauptgeschäftsstelle und der Erfahrungsaustausch untereinander zu praktischen Aspekten der Arbeit vor Ort im Mittelpunkt – von der Themenfindung über die Referentenansprache bis hin zur Teilnehmer- gewinnung. Der Bergische Bezirksverein mit Unterstützung des Instituts für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement (IQZ) sorgte für ein breit gefächertes Rahmenprogramm. Die Zukunft des autonomen Fahrens beleuchtete ein Fachvortrag von Herrn Dr. Andreas Braasch (IQZ). Hier wurde den Teilnehmern eindrucksvoll vor Augen geführt, dass das autonome Autofahren sich zwar auf dem Vormarsch befindet, der endgültigen Marktreife jedoch noch viele gesellschaftliche und rechtliche Herausforderungen entgegenstehen. 

Die sich an die Sitzung anschließende Führung durch die Fahrzeugwerkstatt der Wuppertaler Schwebebahn sorgte für geschichtliche wie auch zukunftsweisende Einblicke in Bezug auf ein Verkehrsmittel ganz anderer Art. Der Besuch des Historischen Zentrums mit Engels-Haus und Museum für Frühindustrialisierung rundete das Jahrestreffen ab. Die VDI-GPP dankt allen ehrenamtlichen Arbeitskreisleitern für ihr großes ehrenamtliches Engagement. VDI-Mitglieder werden dazu eingeladen, sich über die nächsten Termine bei den Arbeitskreisen im Bezirksverein in ihrer Nähe zu informieren und eine der vielfältigen Veranstaltungen zu besuchen.

(Quelle:VDI/Bild:VDI e. V.)


Das könnte Sie auch interessieren:

Auf der IT-Sicherheitsmesse IT-SA hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik seinen aktualisierten IT-Grundschutz vorgestellt. In der Veröffentlichung findet sich eine Methode, um anhand verschiedener Module die IT-Sicherheit gezielt zu erhöhen. Viele Erneuerung zielen darauf ab, gerade kleine und mittlere Unternehmen bei der Aufgabe IT-Sicherheit zu unterstützen.‣ weiterlesen

KrackAttacks: BSI warnt vor WLAN-Nutzung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat kürzlich davor gewarnt, sensible Daten über WLAN-Verbindungen zu übertragen. Grund seien Schwachstellen im Sicherheitsstandard WPA2. Beim Antiviren-Softwarehersteller F-Secure heißt es, das noch keine Angriffstools bekannt sind, die die Schwachstelle ausnutzen. Jetzt sind Hardware- und Softwarehersteller gefragt, schnell Updates anzubieten, die den Fehler beheben.‣ weiterlesen

Produktionsbarometer August 2017

Die deutschen Produzenten haben im Monat August 2,6 Prozent mehr Güter hergestellt als im Vormonat. Das teilte das statistische Bundesamt mit.
‣ weiterlesen

Adel B. Al-Saleh wird Telekom-Vorstand und CEO von T-Systems

Adel B. Al-Saleh wird zum 1. Januar 2018 neues Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG und CEO der T-Systems International GmbH. Al-Saleh folgt auf Reinhard Clemens, der die Deutsche Telekom zum Jahresende verlässt.
‣ weiterlesen

Datenschutzgrundverordnung Mehrheit ignoriert Anforderungen

Aktuell haben erst 13 Prozent erste Maßnahmen angefangen oder umgesetzt. Nur eine Minderheit glaubt, die EU-Verordnung fristgerecht umzusetzen. Größte Hürden sind unklarer Umsetzungsaufwand und Rechtsunsicherheit.‣ weiterlesen

Holografische Produktentwicklung bei Ford

Ford erweitert seine Tests mit der Microsoft Hololens-Technologie beim Fahrzeugdesign. Die drahtlosen Headsets können Entwicklern Hologramme von Teilen so anzeigen, als ob sie bereits in ein physisches Fahrzeug integriert seien. Der Fahrzeughersteller verspricht sich davon, die Entwicklungsprozesse zu beschleunigen.
‣ weiterlesen