Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Anforderungen an IT-Systeme zur Lagerverwaltung

Die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik hat im April 2014 die Richtlinie VDI 3601 fertig gestellt. Das Papier beschreibt unter anderem Funktionen und Begriffe aus dem Umfeld von Warehouse Management-Systemen.

Zu den Aufgaben eines Warehouse Management-Systems (WMS) zählt vor allem die Führung und Optimierung von innerbetrieblichen Lager- und Transportsystemen. Die im April 2014 fertig gestellte Richtlinie VDI 3601 der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL) beschreibt Aufgaben- und Leistungsbereiche, die prägend sind für die Bezeichnung eines IT-Systems als WMS. Die Richtlinie definiert Begriffe und Abkürzungen, beschreibt das administrative und funktionale Umfeld und erläutert Formen der Integration eines WMS in andere IT-Systeme.

Das Papier bietet eine Nomenklatur, auf deren Grundlage sich Mitarbeiter des Unternehmens und Vertragspartner untereinander verständigen können. Durch die Auflistung der System-Funktionen kann die Richtlinie auch als Checkliste dienen, in welchem Maß die Geschäftsprozesse eines Unternehmens bei der Definition der WMS-Funktionen berücksichtigt wurden.
 

(Quelle:VDI/Bild:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Digital twinning wird von Industrieunternehmen benutzt, um I40-Projekte Produkte und Services sowie Produktionsanlagen zu optimieren und weiterzuentwickeln.‣ weiterlesen

Scope - mobile Anwendung für Produktionslinien - ein in Bachelor-Kooperation realisiertes Projekt, das Mobile Devices für die Maschinenbedienung etabliert.‣ weiterlesen

Die Konnektivitätsanwendung KepServer-Ex von Kepware soll den Zusammenschluss von Maschinen und Anlagen zu einem Datenverbund vereinfachen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige