Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Agenten in der Automatisierungstechnik

Der derzeitige und zukünftige Umgang mit Agenten in der Automatisierung stellte das zentrale Thema der gleichnamigen Veranstaltung an der Universität Stuttgart dar.

Das Expertenforum ‘Agenten in der Automatisierungstechnik’ fand am 8. und 9. Oktober 2012 beim Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik (IAS) der Universität Stuttgart statt. Die Veranstaltung richtete sich an Spezialisten, denen das Thema Agenten in der Automatisierungstechnik nicht fremd ist und die fachliche Einblicke und Inspirationen in den derzeitigen und zukünftigen Umgang mit Softwareagenten erhalten wollten. Die Möglichkeit des direkten Austauschs mit Professor Dr.-Ing. Dr. hc. Peter Göhner (Bild), Dr. Nasser Jazdi und Dipl.-Ing. Michael Rauscher vom IAS Stuttgart sowie den den Referenten Dr. Klaus Fischer, Professor Sebastian Lehnhoff, Dr. Arndt Lüder, Dipl.-Wirt.-Ing. Gregor Rohbogner, Professor Thorsten Schöler, Holger Seemüller, Professor Leon Urbas, Professor Birgit Vogel-Heuser und Thomas Wichert wurde rege genutzt und im Rahmen der Abendveranstaltung vertieft. Auch aktuelle Themen der Automatisierungstechnik, wie beispielsweise die Entwicklung hin zu ‘Cyber Physical Systems’, wurden betrachtet. Einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung stellte der Weg von hierarchischen, statischen Systemen hin zu flexiblen, dezentralen Netzwerken dar, die sich aus autonomen, kooperierenden Elementen zusammensetzen. Im Nachgang zum Expertenforum fand die Sitzung des GMA-Fachausschusses 5.15 ‘Agenten in der Automatisierungstechnik’ statt. Dort wurde angesichts der positiven fachlichen Resonanz beschlossen, das Expertenforum auch im Jahr 2014 wieder durchzuführen.

(Quelle:VDI/Bild:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Scope - mobile Anwendung für Produktionslinien - ein in Bachelor-Kooperation realisiertes Projekt, das Mobile Devices für die Maschinenbedienung etabliert.‣ weiterlesen

Die Konnektivitätsanwendung KepServer-Ex von Kepware soll den Zusammenschluss von Maschinen und Anlagen zu einem Datenverbund vereinfachen.‣ weiterlesen

Ab 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Unternehmen bleibt also nur noch wenig Zeit, um ihre Prozesse entsprechend anzupassen.‣ weiterlesen

Starkes Wachstum, hohe Auslastung: Bei Reisch lief eigentlich alles. Nur die IT machte dem Maschinenbauer Sorgen: Mit der über Jahre gewachsenen, hauptsächlich aus Insellösungen bestehenden Systemlandschaft konnte das Familienunternehmen seine Abläufe nicht mehr effizient abbilden. Daher entschied sich Reisch, auf ein unternehmensweites ERP-System umzusatteln: Seit Anfang 2017 arbeitet der Traditionsbetrieb mit ams.erp.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige