Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Additive Fertigungsanlagen sicher betreiben

Seit März 2016 untersucht ein VDI-Gremium die rechtlichen Aspekte von Additiven Herstellungsverfahren. Es sollen technische Regeln, Vorschriften und Gesetzen zusammengefasst und auf dieser Grundlage Empfehlungen erstellt werden.

In den VDI-Gremien 'Additive Fertigungsverfahren' werden die Eigenschaften von generativen Herstellungsverfahren und der damit produzierten Bauteile untersucht und Konstruktionsempfehlungen erarbeitet. Ab März 2016 plant die Ingenieursvereinigung, in einem eigenen Gremium auch rechtliche Aspekte der additiven Verfahren zu untersuchen. Ziel der Arbietsgruppe 'Sicherheit beim Betrieb additiver Fertigungsanlagen' ist es, technische Regeln, Vorschriften und Gesetze zusammenzustellen und Empfehlungen zu erarbeiten, wie diese bei den unterschiedlichen Schritten der additiven Fertigungsprozesse umgesetzt werden können.
 
Die konstituierende Sitzung findet am 7. April 2016 in Garching bei München am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (IWB) der Technischen Universität München statt. Der VDI lädt Experten der Arbeitssicherheit, der Werkstoffkunde und der additiven Fertigungsverfahren ein, sich an der Arbeit zu beteiligen.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Um Produktionsdaten ihrer eigenen Schmiede für kontinuierliche Optimierungen digital zu erfassen, setzt Krenhof AG auf ein Gespann aus Industrie-PCs von Noax und einem Manufacturing Execution System von Proxia.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige