Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Abat stellt Doppelspitze in den USA auf

Die US-Tochter von Abat wird künftig von zwei Geschäftsführern gelenkt. Manfred Heisen und Daniel Kessen lösen Jörg Pieper ab, der zum Hauptsitz nach Bremen zurückkehrt.

Der SAP-Dienstleister Abat hat zu Jahresbeginn mit Manfred Heisen und Daniel Kessen zwei Geschäftsführer für die Tochterfirma AbatUS LLC. berufen. Sie lösen Jörg Pieper ab, der zur Muttergesellschaft nach Bremen zurückkehrt. Innerhalb der letzten drei Jahre verzeichnete der US-Ableger einen Umsatzanstieg um das Vierfache auf rund 3,5 Millionen US-Dollar, knapp zehn Prozent des Gesamtumsatzes der Unternehmensgruppe. Dieses Wachstumskurs sollen die neu berufenen Führungskräft fortsetzen.

Manfred Heisen, zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting, lebt seit rund zwanzig Jahren in den USA. So baute der gelernte Betriebswirt das US-Geschäft von SAP mit auf und war für Gedas AG/T-Systems in leitender Funktion in Nordamerika tätig. Heisen war Mitgründer und Geschäftsführer der PMC GmbH, einer der ersten Entwicklungs-, Implementierungs- und Software-Partner der SAP für die Industrielösung Automotive. Auch hier stand der Ausbau des internationalen Geschäfts im Fokus. Auf insgesamt mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der IT- und Automotive-Industrie blickt Heisen zurück.

Daniel Kessen war vor Übernahme der Geschäftsführung der acht Jahre in verschiedenen Positionen für die Abat AG tätig. Der Diplom-Informatiker ist spezialisiert auf die Planung und Umsetzung von komplexen IT-Projekten im Bereich der Fertigung und Logistik sowie die Leitung internationaler Kundenprojekte. AbatUS bietet Leistungen von der SAP-Projektplanung und Konzeption bis hin zu Einführung, Schulung und Wartung. Angesiedelt ist AbatUS im Südosten der USA. Mit ihrem Angebot in den Vereinigten Staaten adressiert der IT-Dienstleister US-amerikanische Unternehmen sowie insbesondere deutsche, die in Amerika eine Niederlassung unterhalten oder aufbauen wollen.

(Quelle:abat AG/Bild:abat AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Die Volkswagen AG will ihr Vertriebsmodell umbauen: Der Konzern hat angekündigt, den Online-Vertrieb massiv auszubauen und somit auch den Direktvertrieb seiner Fahrzeuge zu ermöglichen. Ziel ist zudem eine nahtlose und individuelle Betreuung der Kunden über den Fahrzeugkauf hinaus mittels neuer Kunden-ID.‣ weiterlesen

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige