Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Abat stellt Doppelspitze in den USA auf

Die US-Tochter von Abat wird künftig von zwei Geschäftsführern gelenkt. Manfred Heisen und Daniel Kessen lösen Jörg Pieper ab, der zum Hauptsitz nach Bremen zurückkehrt.

Der SAP-Dienstleister Abat hat zu Jahresbeginn mit Manfred Heisen und Daniel Kessen zwei Geschäftsführer für die Tochterfirma AbatUS LLC. berufen. Sie lösen Jörg Pieper ab, der zur Muttergesellschaft nach Bremen zurückkehrt. Innerhalb der letzten drei Jahre verzeichnete der US-Ableger einen Umsatzanstieg um das Vierfache auf rund 3,5 Millionen US-Dollar, knapp zehn Prozent des Gesamtumsatzes der Unternehmensgruppe. Dieses Wachstumskurs sollen die neu berufenen Führungskräft fortsetzen.

Manfred Heisen, zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting, lebt seit rund zwanzig Jahren in den USA. So baute der gelernte Betriebswirt das US-Geschäft von SAP mit auf und war für Gedas AG/T-Systems in leitender Funktion in Nordamerika tätig. Heisen war Mitgründer und Geschäftsführer der PMC GmbH, einer der ersten Entwicklungs-, Implementierungs- und Software-Partner der SAP für die Industrielösung Automotive. Auch hier stand der Ausbau des internationalen Geschäfts im Fokus. Auf insgesamt mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der IT- und Automotive-Industrie blickt Heisen zurück.

Daniel Kessen war vor Übernahme der Geschäftsführung der acht Jahre in verschiedenen Positionen für die Abat AG tätig. Der Diplom-Informatiker ist spezialisiert auf die Planung und Umsetzung von komplexen IT-Projekten im Bereich der Fertigung und Logistik sowie die Leitung internationaler Kundenprojekte. AbatUS bietet Leistungen von der SAP-Projektplanung und Konzeption bis hin zu Einführung, Schulung und Wartung. Angesiedelt ist AbatUS im Südosten der USA. Mit ihrem Angebot in den Vereinigten Staaten adressiert der IT-Dienstleister US-amerikanische Unternehmen sowie insbesondere deutsche, die in Amerika eine Niederlassung unterhalten oder aufbauen wollen.

(Quelle:abat AG/Bild:abat AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Die rapide wachsende Zahl an Anwendungen zu steuern, zu optimieren und zu schützen, wird für Unternehmen immer schwieriger. Zu diesem Ergebnis kommt eine von F5 in Auftrag gegebene Studie des Ponemon Institute.‣ weiterlesen

Cloudanwendungen sind nicht nur in großen Unternehmen anzutreffen, auch kleine Mittelständler setzen mittlerweile auf die Cloud. Dass die erhöhte Akzeptanz auch vor ERP aus der Cloud keinen Halt macht, zeigen die Ergebnisse des ITK-Budget-Benchmarks von Techconsult und Cancom Pironet.‣ weiterlesen

Mehr künstliche Intelligenz und mehr Funktionen - im Mai hat SAP Details zur neuen Version der Anwendung S/4Hana Cloud bekanntgegeben. Künftig sind Machine Learning- und Predictive Analytics-Werkzeuge in zentrale Geschäftsprozesse der Business-Anwendung integriert.‣ weiterlesen

Zum Portfolio des Kunststoffschweißspezialisten Munsch gehört auch die Reparatur der eigenen Erzeugnisse. Den Arbeitsfortschritt an den eingeschickten Geräten von Peakboard stellten die Werker lange auf einem Card-Board dar, das in der Praxis aber so gut wie nie den aktuellen Stand in der Werkstatt spiegelte.‣ weiterlesen

In Diskussionen um Blockchain-Technologie rücken zunehmend auch Smart Contracts in den Fokus. Bei dieser Form der Vertragsabwicklung lässt sich die Einhaltung ausgehandelter Bedingungen zwar transparent und sehr manipulationssicher dokumentieren, das vertragliche Rahmenwerk ersetzen Smart Contracts aber nicht.‣ weiterlesen

Mit der All about Automation in Leipzig, findet am 12. und 13. September eine regional ausgerichtete Messe für Industrieautomation für den mitteldeutschen Raum statt. Etwa 100 Aussteller werden dann in Leipzig erwartet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige