Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Abat stellt Doppelspitze in den USA auf

Die US-Tochter von Abat wird künftig von zwei Geschäftsführern gelenkt. Manfred Heisen und Daniel Kessen lösen Jörg Pieper ab, der zum Hauptsitz nach Bremen zurückkehrt.

Der SAP-Dienstleister Abat hat zu Jahresbeginn mit Manfred Heisen und Daniel Kessen zwei Geschäftsführer für die Tochterfirma AbatUS LLC. berufen. Sie lösen Jörg Pieper ab, der zur Muttergesellschaft nach Bremen zurückkehrt. Innerhalb der letzten drei Jahre verzeichnete der US-Ableger einen Umsatzanstieg um das Vierfache auf rund 3,5 Millionen US-Dollar, knapp zehn Prozent des Gesamtumsatzes der Unternehmensgruppe. Dieses Wachstumskurs sollen die neu berufenen Führungskräft fortsetzen.

Manfred Heisen, zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting, lebt seit rund zwanzig Jahren in den USA. So baute der gelernte Betriebswirt das US-Geschäft von SAP mit auf und war für Gedas AG/T-Systems in leitender Funktion in Nordamerika tätig. Heisen war Mitgründer und Geschäftsführer der PMC GmbH, einer der ersten Entwicklungs-, Implementierungs- und Software-Partner der SAP für die Industrielösung Automotive. Auch hier stand der Ausbau des internationalen Geschäfts im Fokus. Auf insgesamt mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der IT- und Automotive-Industrie blickt Heisen zurück.

Daniel Kessen war vor Übernahme der Geschäftsführung der acht Jahre in verschiedenen Positionen für die Abat AG tätig. Der Diplom-Informatiker ist spezialisiert auf die Planung und Umsetzung von komplexen IT-Projekten im Bereich der Fertigung und Logistik sowie die Leitung internationaler Kundenprojekte. AbatUS bietet Leistungen von der SAP-Projektplanung und Konzeption bis hin zu Einführung, Schulung und Wartung. Angesiedelt ist AbatUS im Südosten der USA. Mit ihrem Angebot in den Vereinigten Staaten adressiert der IT-Dienstleister US-amerikanische Unternehmen sowie insbesondere deutsche, die in Amerika eine Niederlassung unterhalten oder aufbauen wollen.

(Quelle:abat AG/Bild:abat AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Auch im Maschinen- und Anlagenbau legt der Schnittstellenstandard OPC UA zunehmend die Regeln für die Zusammenarbeit fest. Er befähigt die Hersteller, ihre Fertigungen digital zu vernetzen - und lässt die Umsetzung der Vision Plug&Work immer näher rücken.‣ weiterlesen

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Beim starren Prozessmanagement der 90er und 2000er Jahre wurde möglichst alles in feste Prozesse gegossen, die dann in Software abgebildet wurden. Diese Herangehensweise wird in der Zukunft nicht mehr funktionieren.‣ weiterlesen

Der Simulationsexperte Altair hat seine Führungsspitze erweitert. Amy Messano ist neue Chief Marketing Officer und Ubaldo Rodriguez übernimmt die Position SVP Global Sales. Damit baut das Unternehmen seine weltweite Vertriebs- und Marketingorganisation weiter aus.‣ weiterlesen

Software AG hat Anfang des Jahres mehrere Personalveränderungen bekanntgegeben. Neben der Neubesetzung des Chief Technology Officer wird auch die Stelle des Chief Marketing Officer neu vergeben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige