Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Aachener Informationsmanagement-Tagung 2016: Durch Transformation wettbewerbsfähig bleiben

Das FIR an der RWTH Aachen veranstaltet im November die 7. Aachener Informationsmanagement-Tagung. Teilnehmer erfahren, wie Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit durch die digitale Transformation sichern können.

Um den digitalen Wandel als Chance für Innovation und Wachstum zu nutzen, muss sich jedes Unternehmen mit einer Reihe von Fragen auseinandersetzen: Welchen Reifegrad in Bezug auf die vierte industrielle Revolution weist meine Unternehmens-IT auf? Wie muss sich die Unternehmens-IT transformieren um wettbewerbsfähig zu bleiben? Wie sichere ich durch gezielten Technologieeinsatz meine Wettbewerbsfähigkeit als Unternehmen? Welche Schlüsseltechnologien und Technologietrends muss ich dabei berücksichtigen?

Die 7. Aachener Informationsmanagement-Tagung am Dienstag, 8. November, und Mittwoch, 9. November, im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus wird den 4-stufigen Entwicklungsprozess eines Unternehmens zur 4.0-Fähigkeit mit den oben genannten Fragen fokussieren. Veranstalter ist das FIR an der RWTH Aachen.

Tagung und Messe

Die Veranstaltung ist eine Kombination aus Fachtagung und Fachmesse und vermittelt in einer ausgewogenen Mischung aus hochkarätigen Vorträgen aus Praxis und Wissenschaft wertvolle Ideen, Erfahrungen und Lösungen rund um das Informationsmanagement. Sie versteht sich als Impulsgeber, um durch modernes Informationsmanagement wichtige Fähigkeiten im Unternehmen aufzubauen und optimale Voraussetzungen für langfristig überdurchschnittliche Ergebnisse zu schaffen.

Die Vernetzung digitaler Produkte und Dienstleistungen stellt einen der Megatrends des 21. Jahrhunderts dar und ändert die Welt der Wirtschaft derzeit dramatisch. Die Realisierung der Vision Industrie 4.0 bedingt eine revolutionäre Veränderung aller Unternehmenssegmente. Nur Unternehmen, die dem disruptiven Wandel der Produktionsservice-Landschaft standhalten, sichern sich langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit. Daher ist es unerlässlich, den Reifegrad der eigenen Technologie- und IT-Strategieplanung bezüglich Industrie 4.0 zu prüfen und die IT als Innovationstreiber in den Transformationsprozess einzubeziehen.

Zur Veranstaltungsübersicht auf der Seite des FIR gelangen Sie über diesen Link.

(Quelle:FIR)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige