Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

6PAC und Yaveon bündeln ihr Dynamics AX-Geschäft

Yaveon und 6PAC arbeiten ab sofort zusammen. Ziel der Kooperation der beiden ERP-Dienstleister ist es, unter einer Dachmarke Kompetenzen zu bündeln und Kapazitäten für größere Projekte zu schaffen.

Die beiden Microsoft Gold Partner 6PAC und Yaveon bündeln ihr AX-Geschäft. Unter der Dachmarke Yaveon treten sie ab sofort gemeinsam in den bereits heute besetzten Branchen Food, Chemie, Medizintechnik, Pharma, Biotech und Kosmetik sowie bei allen qualitätsorientierten Aufgaben für Handels- und Industriekunden auf.

Ziel des Zusammenschlusses ist, Kunden, Mitarbeiter und Branchenexpertise einzubringen, Kompetenzen zu bündeln und mehr Kapazität für größere Projekte zu schaffen. An nun neun Standorten in Deutschland agieren über 50 Dynamics-AX-Spezialisten integriert in der Gruppe von über 200 Life Sciences Spezialisten, welche die gesamte Bandbreite der Business-IT für die Branchen liefern sollen. Dieses Portfolio ermöglicht es, alle relevanten Kernprozesse unternehmensweit über Dynamics AX hinaus durchgängig integriert abbilden zu können.

"Gemeinsam Wachstumsstrategie"

Das AX Geschäft wird von Leif Bräuer, bisher bei 6PAC für die Aktivitäten zu Dynamics AX verantwortlich, und Sven Karrasch, bei Yaveon verantwortlich für das AX Geschäft, geführt. "Die Bündelung spiegelt die gemeinsame Wachstumsstrategie beider Partner wider; gerade vor dem Hintergrund, dass ein generisches Wachstum derzeit in Deutschland aufgrund der Ressourcensituation nur schwer zu bewerkstelligen ist. Die Anforderungen an AX-Projekte im internationalen Umfeld verlangen größere Schlagkraft und mehr Flexibilität", sagt Leif Bräuer.

Bereits heute sind beide Unternehmen mit ihren Branchenlösungen für die Nahrungsmittel-, Life Sciences- und Prozessindustrie im deutschen Markt aufgestellt. "Das Know-how ergänzt sich gut. In weiteren Schritten wird zudem die Kompetenz in der Bereitstellung von Cloud-Services ausgebaut", sagt Yaveon-Vorstand Rainer Weißenberger.

(Quelle:Yaveon)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Die Volkswagen AG will ihr Vertriebsmodell umbauen: Der Konzern hat angekündigt, den Online-Vertrieb massiv auszubauen und somit auch den Direktvertrieb seiner Fahrzeuge zu ermöglichen. Ziel ist zudem eine nahtlose und individuelle Betreuung der Kunden über den Fahrzeugkauf hinaus mittels neuer Kunden-ID.‣ weiterlesen

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige