Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

6PAC und Yaveon bündeln ihr Dynamics AX-Geschäft

Yaveon und 6PAC arbeiten ab sofort zusammen. Ziel der Kooperation der beiden ERP-Dienstleister ist es, unter einer Dachmarke Kompetenzen zu bündeln und Kapazitäten für größere Projekte zu schaffen.

Die beiden Microsoft Gold Partner 6PAC und Yaveon bündeln ihr AX-Geschäft. Unter der Dachmarke Yaveon treten sie ab sofort gemeinsam in den bereits heute besetzten Branchen Food, Chemie, Medizintechnik, Pharma, Biotech und Kosmetik sowie bei allen qualitätsorientierten Aufgaben für Handels- und Industriekunden auf.

Ziel des Zusammenschlusses ist, Kunden, Mitarbeiter und Branchenexpertise einzubringen, Kompetenzen zu bündeln und mehr Kapazität für größere Projekte zu schaffen. An nun neun Standorten in Deutschland agieren über 50 Dynamics-AX-Spezialisten integriert in der Gruppe von über 200 Life Sciences Spezialisten, welche die gesamte Bandbreite der Business-IT für die Branchen liefern sollen. Dieses Portfolio ermöglicht es, alle relevanten Kernprozesse unternehmensweit über Dynamics AX hinaus durchgängig integriert abbilden zu können.

"Gemeinsam Wachstumsstrategie"

Das AX Geschäft wird von Leif Bräuer, bisher bei 6PAC für die Aktivitäten zu Dynamics AX verantwortlich, und Sven Karrasch, bei Yaveon verantwortlich für das AX Geschäft, geführt. "Die Bündelung spiegelt die gemeinsame Wachstumsstrategie beider Partner wider; gerade vor dem Hintergrund, dass ein generisches Wachstum derzeit in Deutschland aufgrund der Ressourcensituation nur schwer zu bewerkstelligen ist. Die Anforderungen an AX-Projekte im internationalen Umfeld verlangen größere Schlagkraft und mehr Flexibilität", sagt Leif Bräuer.

Bereits heute sind beide Unternehmen mit ihren Branchenlösungen für die Nahrungsmittel-, Life Sciences- und Prozessindustrie im deutschen Markt aufgestellt. "Das Know-how ergänzt sich gut. In weiteren Schritten wird zudem die Kompetenz in der Bereitstellung von Cloud-Services ausgebaut", sagt Yaveon-Vorstand Rainer Weißenberger.

(Quelle:Yaveon)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

2017 führte Benteler für die Division 'Automotive' die 3DExperience Business-Plattform von Dassault Systèmes ein. Am Rande des 3DExperience Forums in Leipzig berichtet Daniel Pöttgen, Leiter der CAD Abteilung bei Benteler Automotive, wie der Rollout gelang.‣ weiterlesen

Für eine zukunftsfähige Positionierung des eigenen Unternehmens geht es um mehr als die Entwicklung innovativer Produkte. Im Zeitalter der Digitalisierung helfen neue Geschäftsmodelle dabei, am Markt zu bestehen. Ein Beispiel dafür ist die digitale Plattformökonomie.‣ weiterlesen

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige