Neuheiten

Epicor erweitert ERP-System
Die Epicor Software Corporation hat auf ihrer diesjährigen Kundenkonferenz Insights die jüngste Version von Epicor ERP gezeigt. Die Unternehmenslösung bietet entsprechend der ‚Cloud first‘-Strategie der amerikanischen Firma mehr Flexiblität bei Cloud-Installationen. ‣ weiterlesen
Vorplanungslösung bekommt Rohrleitungsmodul
Der Engineering-Softwareanbieter Eplan hat angekündigt, seine Vorplanungslösung Preplanning ab kommender Version 2.7 mit einem Rohrleitungsmodul auszuliefern. Damit lassen sich in der Vorplanung Kabeldaten als Vorgabe für spätere Engineering-Prozesse definieren. ‣ weiterlesen
Anzeige
Mehr Funktionen für Fabrikplaner
In Version 6.2 hat die CAD Schroer GmbH ihre Anlagenbau- und Fabrikplanungssoftware MPDS4 um zahlreiche Funktionen erweitert So wurde die Bedienung überarbeitet und die Schnittstellen für den Datenaustausch ergänzt. Bestandteil der Version sind zudem weitere Kataloge für den Rohrleitungsbau. ‣ weiterlesen
Coscom bindet Esprit CAD/CAM an
Die digitale Werkzeugverwaltung Tooldirector VM von Coscom liefert nun auch Werkzeugdaten für Esprit CAD/CAM. Nach Systemstart aus Coscom Factorydirector VM heraus, werden Informationen wie Maschine, Material, NC-Programmname und so weiter übergeben. ‣ weiterlesen
Anzeige
Neue Lösungen für den 3D-Druck von Metall
Materialise hat auf der Rapidtech 2017 neue Softwares für die generative Fertigung von Metall gezeigt. Eine davon ist der Materialise Inspector, der Anwender bei der Analyse von anfallenden Bilddaten unterstützt. ‣ weiterlesen
Die Auvesy GmbH & Co. KG hat im Juni Version 5.0 ihrer Versionsverwaltungs- und Datensicherungssoftware Versiondog vorgestellt. Das Release stellt den Anwendern aus der Automatisierungstechnik etwa das Feature ‚Tagging‘, die Geräteintegration der Cognex-Dataman-Serie sowie ein überarbeitetes Sicherheitskonzept zur Verfügung. ‣ weiterlesen
Cisco hat Jasper Control Center 7.0 vorgestellt. DIe IoT-Management-Lösung soll Anwender nun besser bei der Implementierung unterstützen. ‣ weiterlesen
Salesforce hat mit Einstein Analytics eine CRM-Analyse-App eingeführt, die den Auswertungs-Workflow um eine Schicht ergänzt. Diese liefert automatisch Einblicke in das CRM und empfiehlt Aktionen. ‣ weiterlesen
Anzeige
Robotik Newsletter
Auf seinem Platform-as-a-Service-Angebot App-Agile stellt Betreiber T-Systems künftig die Lösung Small Volume Hadoop zur Datenanalyse zur Verfügung. Die Technologie-Basis bildet die Openshift-Cloud-Plattform von Redhat. ‣ weiterlesen
PTC-Apps für Kennzahlen und Maschinenüberwachung
Der Software-Anbieter PTC hat auf der firmeneigenen Technologiekonferenz Liveworx 17 die Thingworx Manufacturing Apps vorgestellt. Die mobilen Webapplikationen verbinden Daten aus den Unternehmenssystemen mit den Daten angeschlossener Sensoren, um rollenbasiert Echtzeitinformationen über Anwender und Anlagen sowie Maschinen auszugeben. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

So führt IT neue digitale Geschäftsmodelle zum Erfolg
Anfang November geht es beim IT-Kongress Insight um digitale Geschäftsmodelle und ungenutzte Daten. Bergsteiger-Ikone Reinhold Messner spricht in seiner Keynote über die Parallelen zwischen Markt und Gipfelsturm.
‣ weiterlesen
Künstliche Intelligenz: Eher Chance als Bedrohung?
77 Prozent der Deutschen glauben, dass künstliche Intelligenz den Alltag erleichtern wird. Das zeigt eine Umfrage von PWC. 58 Prozent der Befragten hoffen durch die neue Technik auf eine Lösung des Fachkräftemangels.
‣ weiterlesen
Die Zeit für Planung, Entwicklung und Produktion von Erzeugnissen wird immer knapper bemessen. Um mit dem Wettbewerb Schritt zu halten, kommen Unternehmen um die IT-gestützte Steuerung der Engineeringprozesse kaum herum. Es geht um die vernetzte Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen am Produkt. Dabei helfen beschriebene Produktstrukturen im digitalen Zwilling. ‣ weiterlesen
Das Fraunhofer IAO lädt Interessierte zum dritten Esslinger Forum ein. Die Veranstaltung soll die Bedeutung des Internets der Dinge deutlich machen. ‣ weiterlesen
Planung und Einkauf entlastet
Präzise Technik fordert vom herstellenden Unternehmen ein hohes Maß an Präzision in allen Prozessen. Beim Spanntechnikhersteller Zeroclamp ist das ERP-System die zentrale Instanz zur Unterstützung dieser Prozesse. Und die Lösung wächst mit dem Erfolg des Unternehmens. ‣ weiterlesen
Erfolg für alle sichtbar machen
Ein mittelständischer Metallverarbeiter aus Rheinland-Pfalz hat mit wenig Aufwand enorme Effektivitätssteigerungen seiner Fertigungsanlagen erreicht. Wichtige Kennzahlen werden nun direkt an der Fertigungslinie dargestellt. ‣ weiterlesen
Die komplette Kette vernetzen
Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens IDC steigt die Zahl der Industrie 4.0-Pilotprojekte, während die Zahl der umgesetzten Initiativen stagniert. Nur fünf Prozent der befragten Industrieunternehmen besitzen derzeit eine zentrale Datenplattform, die alle Abteilungen entlang der Wertschöpfungskette vernetzt. Alle anderen verschenken Potenzial. ‣ weiterlesen
Smart Electronic Factory mit zweitem Standort

Bei Lenze ist eine Entwicklungsplattform des SEF Smart Electronic Factory e. V. in Betrieb genommen worden. Der Verein möchte mit realen Anlagen den Mehrwert von Industrie 4.0-Lösungen belegen.

‣ weiterlesen

Weltweit fehlen Führungskräfte
Nicht nur Fachkräfte fehlen, auch die Rekrutierung von Führungskräften bereitet Sorgen. Dies ist das Ergebnis einer weltweiten Umfrage von Korn Ferry. ‣ weiterlesen
Digitize or Die?
IoT-Plattform-Anbieter Relayr veranstaltet im September eine Reihe von Industrie 4.0-Konferenzen. Teilnehmer bekommen Einblicke in die Digitalisierungsfortschritte anderer Unternehmen. ‣ weiterlesen
Komplexe Steuernetze monitoren und lenken
Industrieunternehmen stehen mit der Entwicklung zum industriellen Internet der Dinge vor Herausforderungen, die bislang nur im Officebereich galten. Im Kern benötigen Unternehmen ein kontinuierliches operatives Monitoring, das sowohl Transparenz der Prozessleitsysteme und Steuertechnik herstellt, als auch eine automatisierte Anomalieerkennung in Echtzeit ermöglicht. ‣ weiterlesen
Die Fachkonferenz ‚Augmented und Virtual Reality als Smart-Assistance‘ zeigt, welche Möglichkeiten sich für Unternehmen ergeben, wenn sie die neue Technik nutzen. ‣ weiterlesen
Solide Basis für Erfassen, Auswerten, Visualisieren
Ob Visualisierung oder Scada, Mess- oder Prüfprozesse: Im industriellen Umfeld gibt es viele Aufgaben, für die Anwender ein robustes, flexibles und auch langfristig verfügbares PC-basiertes System benötigen. Für diese Applikationen gibt es von Siemens die vorkonfigurierten Basic-Industrie-PCs, die direkt ab Lager verfügbar sind. Im Gegensatz zu Office-PCs sind sie für den Dauerbetrieb ausgelegt und lassen sich durch ihre vielfältigen Schnittstellen und industriegerechten Bauformen hervorragend in bestehende Systemumgebungen integrieren. ‣ weiterlesen
Wie sieht die vernetzte Industrie 4.0 aus?
Beim Handelsblatt Industriegipfel in St. Leon-Rot geht es um Strategien für eine vernetzte Industrie 4.0. Dann soll beispielsweise über die Fabrik der Zukunft gesprochen werden. ‣ weiterlesen
Im Oktober öffnet die IT-SA wieder ihre Pforten auf dem Messegelände in Nürnberg. Drei Tage lang steht dann das Thema IT-Sicherheit für Aussteller und Besucher im Mittelpunkt. ‣ weiterlesen
70 Prozent produktiver bei geringeren Kosten
Seit gut fünf Jahren arbeitet die Stangl & Co. Präzisionstechnik GmbH mit dem Assistenzsystem MR-CM, heute Value-Facturing, das die Fertigungsdaten der Zerspanung vernetzt. Das Unternehmen konnte nicht-wertschöpfende Nebenzeiten weitgehend beseitigen, die Rüstquote auf 63 Prozent senken und den Werkzeugbedarf deutlich verringern. Alles in allem spricht das Unternehmen von einer Produktivitäts- und Effizienzsteigerung von rund 70 Prozent. ‣ weiterlesen
Social Collaboration Studie: Enterprise Social Networks im Trend
Social Collaboration fördert Effizienz und Innovationskraft bei der Arbeit. Das ergab eine Studie der Technischen Universität Darmstadt und dem Beratungshaus Campana & Schott. Die Autoren haben errechnet, das Poweruser des sozialen Firmennetzwerkes bis zu 42 Prozent effizienter arbeiten als Mitarbeiter, die das Collaboration-Tool nicht nutzten. Campana & Schott Business Services GmbH ‣ weiterlesen