Advertisement

Infrastruktur und Hardware

(z.B. IPC, HMI, Netzwerk, IT-Security, Wireless Technologie)

„Touchbasierte Eingabegeräte sind heute Standard“
Mit dem Ziel, die Effizienz zu steigern und die Fehlerpotenziale zu reduzieren, werden im Maschinenbau immer neue Bedienansätze für die Mensch/Maschine-Kommunikation entwickelt. Doch worauf sollten Entwickler und Entscheider achten, wenn es darum geht, ein neues Bediensystem zu konzipieren, und wo kann man sich inspirieren lassen? Stefan Selke, Segment Marketing Manager MOEM bei Eaton, kennt die Anforderungen an Human Machine Interfaces (HMI) im Maschinenbau und berät seit vielen Jahren Unternehmen bei der Entwicklung und Implementierung der Systeme. ‣ weiterlesen
Industriesichere Hardware als Basis für Industrie 4.0-Projekte
Die BPW Bergische Achsen KG ist Mobilitäts- und Systempartner der Nutzfahrzeugindustrie. Mit dem Ziel, seine Produktions- und Logistikprozesse sicherer und effizienter zu gestalten, setzt das Unternehmen auf die Digitalisierung der Produktions- und Logistikbereiche. Dabei setzt die Firma auf Industrie-Computer. ‣ weiterlesen
Anzeige
Microsoft Hololens im industriellen Einsatz
Die manuellen Produktionsprozesse sind oft eng mit ERP-Prozessen und Automatisierungslösungen verbunden. Doch nahtlos sind die Verbindungen zwischen den Welten nicht. Augmented Realitytechnik könnte das schon bald ändern. Diese Visualisierungen können reale Produktionsszenarien in bislang unmöglicher Art und Weise mit der Welt der Bits und Bytes verknüpfen – und dabei ganz neue industrielle Anwendungen ermöglichen. So zu sehen bei der Firma Bergolin, einem Hersteller von Farben und Lacken. ‣ weiterlesen
Visueller Werkzeugkasten für das Internet der Dinge
Mit Node-Red sollen sich schnell, einfach und kostengünstig Prototypen für industrielle IoT-Anwendungen erstellen lassen. Dafür sorgt die breite Unterstützung für ganz verschiedene Protokolle und Plattformen – und vor allem die aktive und agile Community. ‣ weiterlesen
Anzeige
Sieben Leuchtfarben und intelligente Ansteuerung
Visualisierungen auf Großdisplays müssen dem Werker verdichtete Informationen so präsentieren, dass er sie auf einen Blick erfassen kann. Dabei können Farben eine wichtige Rolle für die Übersichtlichkeit spielen. ‣ weiterlesen
Zentrale Messwarte sorgt für effiziente Steuerung
Die Infraleuna GmbH überwacht die Betriebsanlagen für Energie- und Wasserversorgung am Chemiestandort Leuna von einer Zentralwarte aus. Jungmann Systemtechnik hat dort ergonomische Arbeitsplätze für fünf Anlagenfahrer eingerichtet, die mit acht bis 14 Multikonsolen ausgestattet sind. Auf diesen kann auf insgesamt 120 Videoquellen zugegriffen werden – visualisiert auf einer proaktiven Großbildwand mit insgesamt 28 Bildschirmen. ‣ weiterlesen
Erfolg für alle sichtbar machen
Ein mittelständischer Metallverarbeiter aus Rheinland-Pfalz hat mit wenig Aufwand enorme Effektivitätssteigerungen seiner Fertigungsanlagen erreicht. Wichtige Kennzahlen werden nun direkt an der Fertigungslinie dargestellt. ‣ weiterlesen
Solide Basis für Erfassen, Auswerten, Visualisieren
Ob Visualisierung oder Scada, Mess- oder Prüfprozesse: Im industriellen Umfeld gibt es viele Aufgaben, für die Anwender ein robustes, flexibles und auch langfristig verfügbares PC-basiertes System benötigen. Für diese Applikationen gibt es von Siemens die vorkonfigurierten Basic-Industrie-PCs, die direkt ab Lager verfügbar sind. Im Gegensatz zu Office-PCs sind sie für den Dauerbetrieb ausgelegt und lassen sich durch ihre vielfältigen Schnittstellen und industriegerechten Bauformen hervorragend in bestehende Systemumgebungen integrieren. ‣ weiterlesen
Wenn die Maschine mit dem Kunden kommuniziert
Mit dem Serviceportal Tool Remote Service von Symmedia lässt sich die Verfügbarkeit von Anlagen erhöhen. Gleichzeitig wird die Prozess- und Kommunikationsstabilität aufgrund der permanenten Erreichbarkeit und der Transparenz deutlich erhöht. ‣ weiterlesen
Remote Maintenance als Service anbinden
Die Instandhaltung könnte sich zu einem Treiber für Industrie 4.0-Anwendungen entwickeln. Doch auch das Potenzial in marktverfügbaren Fernwartungslösungen ist groß. Weidmüller hat bei seinem webbasierten System U-Link Wert darauf gelegt, dass es sich als Service in I4.0-Systeme integrieren lässt – und Maschinen- und Anlagenbauern erlaubt, Mehrwert mit ihren Erzeugnissen zu integrieren. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Manufacturing Performance Days
Die Digitalisierung der Produktion lässt sich nicht aussitzen. Auf den Manufacturing Performance Days (MPD) in Tampere, Finnland, konnte man vielmehr den Eindruck gewinnen, dass die eigene Wettbewerbsposition deutlich darunter leiden könnte, wenn man keine Digitalisierungstrategie verfolgt. ‣ weiterlesen
Der Systemintegrator All for one Steeb richtet am 16. November das Mittelstandsforum aus. Auf der Tagung informieren rund 40 Vorträge in acht Strängen über aktuelle Techniktrends. Dazu kommen Workshops, Showcases und eine Abendveranstaltung.
‣ weiterlesen
Orientierung im Dschungel der IoT-plattformen
Welche Internet-of-Things-Plattformen können Unternehmen aktuell einsetzen, um smarte Produkte und Services zu entwickeln und anzubieten? Die Marktstudie »Internet of Things – IT-Plattformen für das Internet der Dinge« des Fraunhofer IAO ermöglicht den Vergleich von IoT-Plattformen auf dem deutschsprachigen Markt anhand eines Referenzmodells. ‣ weiterlesen
Neue IoT-Tochter von Hitachi
Mit einem neuen Tochterunternehmen und einer IoT-Appliance will Hitachi seine Marktposition im weltweit wachsenden Markt ums Internet der Dinge stärken. Dafür bündeln die Mitarbeiter von Hitachi Vantara die IT- und OT-Kompetenzen des weltweit agierenden Konzerns. ‣ weiterlesen
Ein Platz für Montage und Test
Die Firma MCD Elektronik aus Birkenfeld bei Pforzheim hat einen Montageplatz entwickelt, an dem eine einzige Person Panels und Steuergeräte für LKW-Klimaanlagen montieren und testen kann. Die kompakte Arbeitsumgebung unterstützt Werker passgenau und ist im Sinn des Industrie 4.0-Gedankens leicht in Fertigungsumgebungen integrierbar. ‣ weiterlesen
Eine Citrix-Studie hat ergeben: Die Infrastrukturen für den Datenschutz sind gut. Trotzdem hat sich mehr als ein Drittel der Unternehmen mit Bitcoins eingedeckt, um für eine Erpressung durch Hacker gerüstet zu sein. ‣ weiterlesen