Eigenbanner: i-need (Super-Banner
ANZEIGE
Eigenbanner: I40-Magazin Skyscraper
Beitrag drucken

LD-Plattform von Omron:

Mobile Industrieroboter für den Materialtransport

Omron hat die LD-Plattform vorgestellt. Die mobilen Roboter können automatisiert bis zu 130 Kilogramm Gewicht selbst in verwinkelten Umgebungen transportiert – automatisiert und ohne vorherige Umbauten.

Im Januar hat Omron mit der LD-Plattform seine erste Produktreihe mobiler Industrieroboter vorgestellt. Die Roboter sollen in weitläufigen Anlagen Material besonders wirtschaftlich transportieren können. Das besondere dabei ist, dass die Geräte selbst in dynamischen Umgebungen selbständig navigieren können. Die Einheiten der LD-Plattform eignen sich nach Herstellerangaben besonders für die Güterbeförderung in Lagerhallen, Verteilerzentren und Fertigungsanlagen.

Betrieb ohne Umbauten möglich

Ihre Nutzlastkapazität beträgt je nach Modell bis zu 130 Kilogramm. Im Gegensatz zu anderen fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) orientieren sich die mobilen Roboter bei der Navigation an den räumlichen Merkmalen der Anlage – sie erfordern daher keine Umbauten und keine Bodenmagneten, Führungsbänder oder Lasersignale. Dies ermöglicht ein flexibles Anlagenlayout, da die Übergabepunkte für die mobilen Roboter problemlos geändert werden können. Zudem können die Einheiten mit herkömmlichen Automationsanlagen wie Förderbändern kombiniert werden.

Bis zu 100 Einheiten als Flotte verwalten

Das Navigationssystem befähigt die Roboter, sich zwischen bewegenden Menschen, Paletten, Rollwagen und Gabelstaplern zu bewegen. Die Geräte können als Flotte von bis zu 100 Fahrzeugen eingesetzt werden, die von einem zentralen Flottenmanager koordiniert wird. Dieser kann an produktionsnahe Anwendungen wie MES-Lösungen angebunden werden. Die neue Plattform umfasst auch den LD Cart Transporter, eine automatisierte  Materialbeförderungslösung zur Bewegung von Rollwagen. Der Cart Transporter verfügt über eine Vorrichtung, die automatisch am Rollwagen einrastet, und kann seinen Anfahrtsweg zur Aufnahme des Rollwagens selbständig anpassen. Damit ist der Cart Transporter besonders zum Bestücken von Fertigungslinien am Band oder zum Ausführen von E-Commerce-Bestellungen in einem Verteilerzentrum geeignet.

(Quelle:Omron Electronics GmbH/Bild:Omron Electronics GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren:

Rückverfolgbarkeit effizient umsetzen

Industrielle Etikettendrucker müssen auch in rauen Umgebungen reibungslos funktionieren, um die Regularien hinsichtlich Warenrückverfolgung zu erfüllen und keine Verzögerung in der Produktionskette zu verursachen. ‣ weiterlesen

Bedrohung und Budgets wachsen

Eine Studie des Sans Institutes zeigt, dass die Industrie ihre Bemühung in Sachen Cybersicherheit intensivieren. Das scheint nötig, denn die Bedrohung wächst.

‣ weiterlesen

Salesforce hat mit Einstein Analytics eine CRM-Analyse-App eingeführt, die den Auswertungs-Workflow um eine Schicht ergänzt. Diese liefert automatisch Einblicke in das CRM und empfiehlt Aktionen. ‣ weiterlesen

In der Elektronikbranche werden immer mehr kundenspezifische Konfigurationen produziert. Die Kombination aus häufigen Revisionswechseln und variantenreicher Fertigung benötigt flexible, aber dennoch stabile Abläufe. Besonders bei einem hohen Automatisierungsgrad gilt es, Informationen in der richtigen Version an den Arbeitsplatz zu übergeben, um Produktionsfehlern vorzubeugen. ‣ weiterlesen

SAP-Beratung CBS erweitert Management

Die Unternehmensberatung CBS erweitert ihr Führungsteam: Markus Geib rückt in die Geschäftsleitung auf.

‣ weiterlesen

Auf seinem Platform-as-a-Service-Angebot App-Agile stellt Betreiber T-Systems künftig die Lösung Small Volume Hadoop zur Datenanalyse zur Verfügung. Die Technologie-Basis bildet die Openshift-Cloud-Plattform von Redhat. ‣ weiterlesen