Beitrag drucken

Der VDI hat ein neues Leitbild formuliert

Ein Leitbild zur Gestaltung der Zukunft des VDI – das haben die Mitglieder der Vorstandsversammlung im November 2015 beschlossen.

Im November 2015 haben die Mitglieder der Vorstandsversammlung das neue Leitbild des Vereins Deutscher Ingenieure mit großer Mehrheit verabschiedet. Dieses Leitbild bringt auf den Punkt, was der VDI ist, was seine Arbeit antreibt und was der Verein erreichen möchte. Es soll Orientierung für die Gestaltung der Zukunft des Vereins geben im Sinne der Mitglieder, der ehrenamtlich Engagierten und der Mitarbeiter.
 
Der VDI versteht sich gemäß des neuen Leitbildes als Sprecher der Ingenieure, als anerkannter Ratgeber, der die Meinungsbildung in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft prägt. Er möchte gesellschaftliche Dialoge über Chancen und Risiken technologischer Entwicklungen initiieren, um zu einer offenen und sachlich fundierten Haltung der Gesellschaft gegenüber Technik beizutragen. Der Verein wird Wissenschaft und Praxis miteinander verbinden und Technik ganzheitlich und unabhängig von politischen und wirtschaftlichen Interessen bewerten. Die Meinungs- und Willenbildungsprozesse im Verein sollen transparent und nachvollziehbar sein. In dem neuen Leitbild werden die Mitglieder ausdrücklich zu Mitbestimmung und aktiver Mitarbeit aufgerufen.
 
Die Ingenieure im VDI verstehen sich als Entwickler, Treiber und Partner von technischen Innovationen und aktive Gestalter der Zukunft. Der Verein bietet eine Wissens- und Kompetenzplattform, er ist eine  Denkfabrik für Technik. Er will Standards setzen und als Impulsgeber für neue technische Lösungen und Technologien fungieren. Mit Blick auf die Zukunft will der VDI auch auf Inhalte und Qualität von Bildungsangeboten einwirken, damit auch zukünftige Generationen noch von der Arbeit des Vereins profitieren können.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

So führt IT neue digitale Geschäftsmodelle zum Erfolg

Anfang November geht es beim IT-Kongress Insight um digitale Geschäftsmodelle und ungenutzte Daten. Bergsteiger-Ikone Reinhold Messner spricht in seiner Keynote über die Parallelen zwischen Markt und Gipfelsturm.
‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz: Eher Chance als Bedrohung?

77 Prozent der Deutschen glauben, dass künstliche Intelligenz den Alltag erleichtern wird. Das zeigt eine Umfrage von PWC. 58 Prozent der Befragten hoffen durch die neue Technik auf eine Lösung des Fachkräftemangels.
‣ weiterlesen

Die Zeit für Planung, Entwicklung und Produktion von Erzeugnissen wird immer knapper bemessen. Um mit dem Wettbewerb Schritt zu halten, kommen Unternehmen um die IT-gestützte Steuerung der Engineeringprozesse kaum herum. Es geht um die vernetzte Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen am Produkt. Dabei helfen beschriebene Produktstrukturen im digitalen Zwilling. ‣ weiterlesen

Das Fraunhofer IAO lädt Interessierte zum dritten Esslinger Forum ein. Die Veranstaltung soll die Bedeutung des Internets der Dinge deutlich machen.

‣ weiterlesen

Planung und Einkauf entlastet

Präzise Technik fordert vom herstellenden Unternehmen ein hohes Maß an Präzision in allen Prozessen. Beim Spanntechnikhersteller Zeroclamp ist das ERP-System die zentrale Instanz zur Unterstützung dieser Prozesse. Und die Lösung wächst mit dem Erfolg des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Erfolg für alle sichtbar machen

Ein mittelständischer Metallverarbeiter aus Rheinland-Pfalz hat mit wenig Aufwand enorme Effektivitätssteigerungen seiner Fertigungsanlagen erreicht. Wichtige Kennzahlen werden nun direkt an der Fertigungslinie dargestellt. ‣ weiterlesen