Eigenbanner: i-need (Super-Banner
ANZEIGE
Eigenbanner: I40-Magazin Skyscraper
Beitrag drucken

Cosmo Consult erwirbt ACP Business Solutions

Der Microsoft-Partner ACP Business Solutions GmbH ist nun Teil der Cosmo Consult-Unternehmensgruppe. Die erworbene Firma soll in den nächsten Monate in eine operative Gesellschaft von Cosmo Consult umgewandelt werden. Der Anwendersupport werde von den gleichen Ansprechpartnern weitergeführt, heißt es am 9. März 2017 in einer Unternehmensmitteilung.

Die Cosmo Consult-Gruppe hat die Mehrheit an der ACP Business Solutions GmbH übernommen, einem Microsoft-Partner für Unternehmenslösungen in Österreich. Nach der Integration der neuen Standorte in Graz, Wiener Neustadt und Traun in die Unternehmensgruppe ist der ERP-Integrator und Softwarehersteller im gesamten DACH-Raum mit eigenen Firmensitzen vertreten. Das erworbene Unternehmen soll in den kommenden Monaten schrittweise zu einer operativen Gesellschaft der Cosmo Consult-Gruppe umfirmiert werden. In einer Pressemitteilung heißt es, Bestandskunden würden weiterhin von ihren gewohnten Ansprechpartnern betreut und persönlich über alle für sie relevanten Änderungen informiert.

Internationales Engagement

Die ACP Business Solutions GmbH bietet Beratung, Implementierung und Dienstleistungen rund um das Microsoft Dynamics-Portfolio. Schon zuvor arbeiteten die beiden Firmen im Rahmen des Cosmo Consult-Partnerprogramms zusammen. Nach dem Zusammenschluss beschäftigt die Gruppe 750 Mitarbeiter an 33 Standorten weltweit, darunter sind Niederlassungen in Frankreich, Spanien und Lateinamerika. Bei allem internationalem Engagement liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten im deutschsprachigen Markt: Hier adressiert der Verbund den Markt mit drei neuen Niederlassungen.

„Für uns ist die Nähe zu unseren Kunden nicht nur im übertragenen, sondern auch im wörtlichen Sinn der entscheidende Faktor“, ergänzt Uwe Bergmann (Bild, zweiter von links), Vorstandsvorsitzender der Cosmo Consult-Gruppe. „Moderne Business-Lösungen sind zu einem elementaren Bestandteil der Wertschöpfung geworden. Ebenso elementar ist es daher für uns als IT-Dienstleister, unseren Kunden kurze Reaktionszeiten und eine persönliche, partnerschaftliche Beratung zu gewährleisten. Mit unseren drei neuen Standorten in Graz, Wiener Neustadt und Traun können wir nun auch den österreichischen Unternehmen die ganze Bandbreite unserer Lösungen und Services vor Ort zur Verfügung stellen.“

(Quelle:Cosmo Consult/Bild:Cosmo Consult)


Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Funktionen für Fabrikplaner

In Version 6.2 hat die CAD Schroer GmbH ihre Anlagenbau- und Fabrikplanungssoftware MPDS4 um zahlreiche Funktionen erweitert So wurde die Bedienung überarbeitet und die Schnittstellen für den Datenaustausch ergänzt. Bestandteil der Version sind zudem weitere Kataloge für den Rohrleitungsbau. ‣ weiterlesen

Viele Unternehmen tätigen Investitionen, ohne die energieeffizienteste Investitionsvariante zu berücksichtigen. Oft fehlen ihnen die Zeit und das Know-how, die Informationen für eine fundierte Bewertung zusammenzutragen. In dem vom BMBF geförderten Projekt ‚Ecoinvest‘ hat das Fraunhofer IPA mit zwei Industriepartnern ein Tool entwickelt, das dem Anwender alle relevanten Kriterien wie Kosten, Amortisationszeit oder Förderprogramme anzeigt. Unternehmen erhalten somit die Grundlage für eine ökonomische und gleichzeitig umweltfreundliche Investitionsentscheidung. ‣ weiterlesen

Coscom bindet Esprit CAD/CAM an

Die digitale Werkzeugverwaltung Tooldirector VM von Coscom liefert nun auch Werkzeugdaten für Esprit CAD/CAM. Nach Systemstart aus Coscom Factorydirector VM heraus, werden Informationen wie Maschine, Material, NC-Programmname und so weiter übergeben. ‣ weiterlesen

Den einheitlichen Informationsstandard sichern

Lösungen für das digitale Vertragsmanagement helfen dabei, Fristen im Blick zu behalten und effizient mit Lieferanten zusammenzuarbeiten. Roboterhersteller Kuka setzt dabei auf Extended ECM vom Softwarehersteller Opentext. ‣ weiterlesen

Kaum ein Projekt ohne IoT

Operational und Information Technology wachsen zusammen. Das zeigen immer mehr Leuchtturm-Projekte, die digitale Technik und Produkte gewinnbringend zusammenbringen. Diese Vorhaben braucht es, denn sie inspirieren den gesamten Markt. Hitachi ist auf mehreren Handlungsfeldern aktiv: Der Konzern produziert vom Zug bis zur Baumaschine hochvernetzte Güter und Fertigungstechnik. Dabei beobachtet das Unternehmen, dass kaum ein Industrie 4.0-Projekt ohne IoT-Technik auskommt – und positioniert sich mit der Plattform Lumada auf dem noch jungen Markt. ‣ weiterlesen

Neue Lösungen für den 3D-Druck von Metall

Materialise hat auf der Rapidtech 2017 neue Softwares für die generative Fertigung von Metall gezeigt. Eine davon ist der Materialise Inspector, der Anwender bei der Analyse von anfallenden Bilddaten unterstützt. ‣ weiterlesen