ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Beitrag drucken

Copa-Data erweitert Geschäftsleitung

Das international tätige Automatisierungsunternehmen Copa-Data baut seine Geschäftsleitung aus. Thomas Punzenberger, Stefan Reuther und Phillip Werr verantworten seit Februar 2017 die Führung der Gesellschaft gemeinsam.

Seit der Unternehmensgründung durch Thomas Punzenberger im Jahr 1987 verantwortete er die Geschäftsleitung von Copa-Data bis 2016 allein. Um die Weichen für weiteres Unternehmenswachstum zu stellen, verteilt sich die Verantwortung nun auf ein dreiköpfiges Team. „Wir haben unseren Umsatz in den letzten fünf Jahren auf über 30 Millionen Euro verdoppelt und die Belegschaft hat sich ähnlich positiv entwickelt. Auch in Zukunft stehen die Zeichen für Copa-Data auf Expansion. Um unserem stabilen Wachstum Rechnung zu tragen, ist es an der Zeit, die erforderlichen Weichen zu stellen“, sagt Punzenberger (Bild,mitte). „Meine Entscheidung, die Geschäftsleitung auf mehrere Schultern zu verteilen, ist auch ein klares Bekenntnis zur weiteren Unabhängigkeit von Copa-Data.“

Produkte, Vertrieb und Marketing aufgeteilt

Thomas Punzenberger widmet sich als Chief Executive Officer (CEO) künftig verstärkt den Aufgaben im Bereich ‚Produkt und Innovation‘. Besonders im Kontext von Industrie 4.0 und Industrial IoT sieht der Unternehmer großes Potenzial für Wachstumschancen auf Basis der eigenen Software-Systeme. Stefan Reuther (Bild, rechts) übernimmt als Chief Sales Officer (CSO) die Vertriebs- und Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Reuther ist seit Juli 2002 im Unternehmen. Er begann seine berufliche Laufbahn als Technical Consultant am Firmensitz in Salzburg und besetzte danach verschiedene Positionen im Vertrieb – vom International Key Account Manager bis zum Head of Business Intelligence bei einer Tochtergesellschaft in Deutschland. Als neues Mitglied der Geschäftsleitung ist Reuther wieder im Salzburger Hauptsitz beschäftigt. Phillip Werr (Bild, links) verantwortet als Chief Marketing and Operations Officer die Bereiche ‚Marketing und Organisation‘ in der Gesellschaft. Werr begann seine Karriere bei Copa-Data im Dezember 2010 zunächst als Produktmarketeer. Von Dezember 2012 bis Dezember 2016 war er als Marketingleiter im Unternehmen tätig.

(Quelle:Copa-Data/Bild:Copa-Data)


Das könnte Sie auch interessieren

Um die Infrastruktur im eigenen Unternehmen vor Cyberangriffen schützen zu können, müssen Angreifer erst einmal entdeckt werden. Mit der Lösung IRMA will Videc Fertigungsbetrieben dabei helfen. Das System überwacht den Datenverkehr im Netzwerk, warnt vor unvalidierten Zugriffen und erlaubt eine Risikobewertung für unterschiedliche Unternehmens- und Anlagenbereiche. Dieter Barelmann, Geschäftsführer der Videc Data Engineering GmbH, spricht über die Herausforderung IT-Sicherheit und wie IRMA funktioniert.
‣ weiterlesen

Der Hersteller polymerbasierter Produkte Rehau denkt voraus: Eine neue Software zur Konfiguration von Schrankrollläden als erweiterbare Plattformlösung für weitere Produktgruppen wurde konzipiert. Das Software-Unternehmen Encoway hat den ersten Konfigurator mithilfe seines umfassenden Funktionsbaukastens innerhalb eines halben Jahres voll funktionstüchtig bereitgestellt. Das Folgeprojekt wurde in rekordträchtigen zwölf Wochen fertiggestellt. Weitere Konfiguratoren zur Verkaufsunterstützung kommen noch hinzu.
‣ weiterlesen

Einfach vernetzen

Kernaspekte der digital vernetzten Produktion sind die Verzahnung der Fertigung mit Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Verfügbarkeit von Informationen in Echtzeit. Hier ist die Maschinenanbindung eine Grundvoraussetzung, um die Datenbasis zu schaffen. Integrationsplattformen helfen dabei, aus den Dateninseln im Unternehmen eine homogene IT-Landschaft zu gestalten.
‣ weiterlesen

Kollaborativer Roboter mit zehn Kilogramm Tragkraft

Grenzebach liefert auf der Hannover Messe 2017 (Halle 17, Stand B42) Beispiele für das Potenzial der Mensch-Maschine-Kollaboration. Dabei steht auch der neue Mobile Robot MR10S im Mittelpunkt, eine Kombination aus dem Fahrerlosen Transportfahrzeug L1200S und einem kollaborativem Roboter. ‣ weiterlesen

Das neu auf dem Markt vefügbare ERP-System Wawision richtet sich besonders an Startups: Gründern stellt der Anbieter Embedded Projects GmbH eine kostenlose Open Source-Version zur Verfügung. Die Lösung bringt unter anderem Funktionalitäten für die Materialbeschaffung, das Personalwesen, Marketing oder den Vertrieb.

‣ weiterlesen

Eine Welt der makellosen Produkte

Wäre es nicht toll, wenn Produkte weltweit einfach funktionieren, ohne dass man groß darüber nachdenken muss? Warum sind selbst teure Erzeugnisse immer wieder von Rückrufen betroffen oder früh defekt? Ein Grund dafür ist, dass hinter gleichbleibend höchster Qualität ein optimaler Ablauf von der Idee bis zur Produktion stehen muss. In heutiger Zeit gilt dabei: Ohne das reibungslose Zusammenspiel von Abläufen und Software lässt sich das kaum noch erreichen.
‣ weiterlesen